Advertisement

Das Deutsche Reich

  • Wilhelm Müller

Zusammenfassung

Das neue Jahr began mit einer erhebenden Feier. Am 1. Januar 1877 waren es siebzig Jahre, daß Kaiser Wilhelm in die preußische Armee eingetreten ist. Es war in jener trübsten Zeit, als die Monarchie Friedreichs des Großen von dem Machtspruche Napoleons abhieng und die königliche Familie in Königsberg sich befand. Dort erhielt der noch nicht ganz zehnjährige Prinz Wilhelm am 1. Januar 1807 von seinem Vater das Officierspatent und trat in das erste Garderegiment zu Fuß ein. Von Königsberg 1807 bis Versailles 1870 und bis zum Siegeseinzug in Berlin 1871 waren es viele lange Jahre, und welterschütternde Thatsachen lagen dazwischen. Kaiser Wilhelm wünschte diesen Tag in stiller Zurückgezogenheit zu feiern. Aber der Wunsch der deutschen Armee, ihrem obersten Kriegsherrn, welcher sie von Sieg zu Sieg geführt hat, an diesem Tage ihre Glückwünsche und ihre Huldigungen darbringen zu dürfen, war ein so berechtigter, daß Kaiser Wilhelm einer äußeren Feier sich nicht entziehen konnte. Mehrere deutsche Fürsten, die Generalfeldmarschälle, sämtliche kommandirenden Generale und andere hohe Officiere hatten sich in Berlin eingefunden. Deputationen verschiedener Art erschienen vor dem Kaiser, überreichten ihm Adressen und sinnige Geschenke.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1878

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Müller
    • 1
  1. 1.TübingenDeutschland

Personalised recommendations