Das deutsche Railerthum und die vollständige Niederwerfung frankreichs

  • Wilhelm Müller

Zusammenfassung

Am 1. Januar 1871 war das neue deutsche Reich eine Lhatsache geworden. Der Lraum von Zahrhunderten war erfüllt, die Sehnsucht der edelsten Patrioten war gestillt. Was den wackeren Freiheitskämpfern von 1813, was den größten und besten Staatsmännern in den langen Frideensjahren von 1816–1866 nicht gelungen war, das hatte der fredelhafte und übermüthige Angriff Rapoleons, die leichtfertige Vigotterie der spanischen Gugenie und der Größenwahnsinn des französischen Volks im laufe eines halben Zahtes fertiggebracht. Das Zahr 1866 hatte durch die Grrichtung des norddeutschen Bundes den schwierigsten lheil des Werkes bereits dollbracht; der Rest bliebden den Versailler Verträgen vom Rovember 1870 überlassen. Zetzt erst fühlte fich der Deutsche behaglich in seinem Hause, jetzt erst der Süddeutsche ficher. Die Welt sollte es von nun an wissen, daß es eine deutsche Ration gebe, die, auch ahne daß fie sich die „groß“ nennt, groß genug ist, um mitten Herzen Guropas eine unangreifbare Stellung einzunehmen und jeden Versuch einer fremden Einmischung gleich im Entstehen zu dernichten. Diese Ee-danken und Empfindungen fanden in dem großen Hauptquartier zu Versailles einen officiellen Ausdruck.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1872

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Müller
    • 1
  1. 1.TübingenDeutschland

Personalised recommendations