Advertisement

Oestreich-Ungarn

  • Wilhelm Müller

Zusammenfassung

Zu Anfang des Jahres sinden wir im östreichischen Reichsrath fast sämtliche deutschen Elemente in Opposition gegen das neue Ministerium Taaffe, in Ungarn eine zu ernstlichen Befürchtungen Anlaß gebende Finanzwirthschaft, die auswärtige Politikbeherrscht durch die zwischen Bismarck und Andrassy abgeschlossene Defensivallianz. Die Delegationen, welche am 16. December im Wien zusammengetreten waren, nahmen am 8. Januar, nach kurzer Vertagung, ihre Geschäfte wieder auf. In der Sitzung des ungarischen Delegationsausschusses für auswärtige Angelegenheiten wurden am 10. Januar an die Reichsregierung Interpellationen gerichtet über die Verhandlungen mit Serbien bezüglich eines Handelsvertrags und der Eisenbahnanschlüsse und am 11. Januar über den deutsch-östreichischen Handelsvertrag vom 16. December 1878, welcher vermöge einer am 31. December 1879 in Berlin von den Grafen Stolberg und Szechenyi abgeschlossenen Konvention bis zum 30. Juni 1880 verlängert wurde. Baron Haymerle, Minister des Auswärtigen, gab einen Ueberblick über die mit Serbien im Jahre 1879 gesührten Verhandlungen, welche durch die Schuld des serbischen Ministerpräsidenten Nistic noch zu keinem Ergebniß geführt hatten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1881

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Müller
    • 1
  1. 1.TübingenDeutschland

Personalised recommendations