Wellenanzeiger

  • H. Rein
  • K. Wirtz

Zusammenfassung

Die überaus große Zahl der in der Hochfrequenztechnik verwendeten Hilfsmittel zur Kenntlichmachung der in einem Resonator hervorgerufenen Schwingungen, angefangen beim Hertzschen Funkenmikrometer, bis zu den neuesten Formen der Kathodenstrahlenröhren, macht ein Eingehen auf die Einteilungsmöglichkeiten notwendig. Die zunächst sich aufdrängende Gliederung nach den der Indikatorwirkung zugrunde liegenden physikalischen Gesetzen kann im vorliegenden Falle nicht als zweckmäßig erachtet werden, da hiermit keine Rücksicht auf die praktischen Bedürfnisse genommen wird; vielmehr muß man sich mit der allerdings etwas flüssigen Einteilung begnügen, nämlich in Wellenanzeiger, die
  1. I.

    eine quantitative Bestimmung der Hochfrequenzströme und Spannungen gestatten und damit für die Meßtechnik besonderen Wert besitzen, und solche, die

     
  2. II.

    zwar unmittelbar nur eine qualitative Beobachtung der Schwingungsvorgänge zulassen, von denen die Mehrzahl wegen ihrer größeren Empfindlichkeit jedoch auch zur drahtlosen Nachrichtenübermittlung auf weite Entfernungen geeignet ist.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 429.
    Schloemilch, W.: Ein neuer Wellendetektor für drahtlose Tele-graphie. ETZ 24, 959. 1903Google Scholar
  2. 429.
    Székely, A.: Beobachtungen an elektrolytischen Detektoren. Sitzungsber. d. Akad. d. Wissensch, in Wien. 128, 1377. 1919Google Scholar
  3. 431.
    Braun, F.: Ein neuer Wellenanzeiger. ETZ 27, 1199. 1906Google Scholar
  4. 431.
    Brandes, H.: Über Abweichungen vom Ohmschen Gesetz, Gleichrichterwirkung und Wellenanzeiger für drahtlose Telegraphie. ETZ 27, 1015. 1906Google Scholar
  5. 431.
    Székely, A.: Die Kontaktdetektoren. Sitzungsber. d. Akad. d. Wissensch, in Wien. 127, 719. 1918Google Scholar
  6. 431.
    Huizinga, M. J.: Die Gleichrichter Wirkung der Kristalldetektoren. Phys. Z. 21, 91. 1920Google Scholar
  7. 433.
    Ettenreich, v. R.: Eine Schwebungsmethode zur Prüfung der Trägheit von Kontaktdetektoren. Phys. Z. 21, 208. 1920Google Scholar
  8. 435.
    Poulsen, V.: Ein Verfahren zur Erzeugung ungedämpfter elektrischer Schwingungen und seine Anwendung in der drahtlosen Telegraphie. ETZ 37, 1040. 1906Google Scholar
  9. 437.
    Goldschmidt, R.: Das Tonrad als Detektor in der drahtlosen Telegraphie. ETZ 35, 93. 1914. Jahrb. 8, 516. 1914Google Scholar
  10. 438.
    Wehnelt, A.: Über den Austritt negativer Ionen aus glühenden Metalloxyden und damit zusammenhängende Erscheinungen. Phys. Z. 5, 680. 1904. Ann. Physik 14, 425. 1904Google Scholar
  11. Wehnelt, A.: Ein elektrisches Ventilrohr. Ann. Physik 19, 138. 1906CrossRefGoogle Scholar
  12. 438.
    Reiß, E.: Neues Verfahren zur Verstärkung elektrischer Ströme. ETZ. 34, 1, 359, 1385. 1913Google Scholar
  13. 438.
    Lindemann, R. u. Hupka, E.: Die Liebenröhre. Theorie ihrer Wirkungsweise. Untersuchungen über Strom Verzerrung und Trägheit der Entladung. Arch. Elektrot. 3, 49. 1914. Jahrb. 12, 218. 1917CrossRefGoogle Scholar
  14. 438.
    Möller, H. G.: Die Elektronenröhren und ihre technischen Anwendungen. Braunschweig: F. Vieweg u. Sohn 1920. S. 129Google Scholar
  15. 438.
    Coster, D.: Über die Schaltungsweisen des Audions. Phys. Z. 20, 579. 1919Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1922

Authors and Affiliations

  • H. Rein
  • K. Wirtz
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule zu DarmstadtDeutschland

Personalised recommendations