Advertisement

Wasserdampfgehalt, Temperatur, Bewegung der Luft

  • M. Rothfeld
Part of the Zwanglose Abhandlungen aus den Grenzgebieten der Pädagogik und Medizin book series (ZAGPM)

Zusammenfassung

Der Gehalt der Luft an Wasserdampf ist von besonderer Bedeutung, da der menschliche Körper dauernd Wasser an die Luft abgeben muß, dieser Vorgang aber von dem Feuchtigkeitsgehalt der Luft abhängig ist. Die Aufnahmefähigkeit der Luft für Wasser ist beschränkt und richtet sich nach der Lufttemperatur: Je höher die Temperatur, um so größer der höchstmögliche Feuchtigkeitsgehalt der Luft. Die wirklich vorhandene Wasserdampfmenge, absolute Luftfeuchtigkeit genannt, bildet meist nur einen Bruchteil der höchstmöglichen Feuchtigkeit. Das prozentuale Verhältnis der absoluten, tatsächlich vorhandenen, zur höchstmöglichen Luftfeuchtigkeit bezeichnet man als relative Luftfeuchtigkeit. Soweit die Wasserdampfausscheidung des menschlichen Körpers von der Außenluft abhängt, ist in erster Linie die relative Luftfeuchtigkeit maßgebend.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    D. Cesa- Blanchi, Zeitschr. f. Hygiene 73.Google Scholar
  2. 1).
    Hadrén, Stockholm, Zeitschr. f. Hygiene 73.Google Scholar
  3. 1).
    Rubner, Archiv f. Hygiene 38, 120.Google Scholar
  4. 2).
    Peiper, Zeitschr. f. klin. Medizin 12, 153.Google Scholar
  5. 3).
    Rubner, Handbuch d. Hygiene 191 i;Wolpert, Archiv f. Hygiene 33.Google Scholar
  6. 4).
    Praußnitz, Grundzüge d. Hygiene 1912.Google Scholar
  7. 1).
    Rubner und Lewaschew, Archiv f. Hygiene 29.Google Scholar
  8. 1).
    Schlesinger, Deutsche med. Wochenschr. 12. 1912.Google Scholar
  9. 2).
    Rubner, Archiv f. Hygiene 27. Google Scholar
  10. 1).
    Dietz, Ventilations- und Heizungsanlagen, 1909.Google Scholar
  11. 1).
    Masje, Virchows Archiv f. pathol. Anatomie u. Physiol, u. klin. Medizin 107, 296.Google Scholar
  12. 1).
    Pettenkofer, Abhandlung der naturwissenschaftl. u. techn. Kommission d. Kgl. Bayr. Akademie d. Wissenschaften 2, Heft 1. München 1857.Google Scholar
  13. 1).
    Beispiel nach Dietz, Ventilations- und Heizungs-Anlagen.Google Scholar
  14. 1).
    Flügge, „Über Luftverunreinigung, Wärmestauung und Lüftung in geschlossenen Räumen“, Zeitschr. f. Hygiene u. Infektionskrankh. 49.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1916

Authors and Affiliations

  • M. Rothfeld
    • 1
  1. 1.Stadtschularzt in ChemnitzDeutschland

Personalised recommendations