Der Widerstand rostfreier Stähle gegen verschiedene Angriffsmittel

  • Rudolf Schäfer

Zusammenfassung

In diesem Abschnitt soll versucht werden, den Widerstand von rostfreiem Werkstoff gegen verschiedene Arten von Korrosion verursachenden Mitteln zu zeichnen. Es wird hierbei angenommen. daß die unter den beschriebenen Bedingungen gewonnenen Unterlagen über das Verhalten dieses Werkstoffes als Richtschnur dafür dienen können, in welcher Beziehung die rostfreien Stähle als korrosionsfeste Werkstoffe brauchbar sein dürften und in welcher sie keinen großen Wert besitzen. Die hier wiedergegebenen Ansichten gründen sich auf Untersuchungen, die während eines Zeitraumes von etwa zehn Jahren im Laboratorium ausgeführt wurden und auch auf Erscheinungen, die beim Gebrauch dieses Werkstoffes bei verschiedenen Ingenieurbauten zutage traten. Da es natürlich unmöglich ist, einen ausführlichen Bericht über die sehr große Zahl der durchgeführten Versuche zu geben, so dürfte es genügen, sich mit diesem Gegenstande in mehr oder weniger allgemeiner Form zu befassen. Doch sollen auch die Ergebnisse einer Anzahl von Versuchen anderer Forscher mitberücksichtigt werden, um die hier geäußerten Ansichten zu beleuchten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Carnegie Schol. Mem. (Iron and Steel Institute) 1922, S. 144.Google Scholar
  2. 1.
    Vgl. Anderson und Enos: Korrosionsbeständige Legierungen für den Gebrauch in sauren Grubenwässern. Stahl und Eisen 1924, S. 1496;Google Scholar
  3. 1a.
    Vgl. Anderson und Enos: Korrosionsbeständige Legierungen für den Gebrauch in sauren Grubenwässern. Stahl und Eisen 1925, S. 56 und 355;Google Scholar
  4. 1b.
    Anderson, Enos und Adams: Angriffsbeschleunigung von Grubenwässern auf Metalle. Bulletin Nr. 6, Coal-Mining Investigation, Carnegie Institute of Technology 1923Google Scholar
  5. 1c.
    und Hall und Teague: Der Einfluß des Säuregehaltes und der Oxydationsfähigkeit auf die Korrosion von Metallen und Legierungen in sauren Grubenwässern. Wie vorhin 1924, Heft 15 und Zeitschrift für Metallkunde 1924, S. 246 und 369.Google Scholar
  6. 1.
    Hatfield: Die Entwicklung des rostfreien Stahls. Stahlwerke Thomas Firth and Sons, Ltd. Sheffield.Google Scholar
  7. 1.
    Metallurgie 1912, S. 161.Google Scholar
  8. 1.
    Vgl. Bauer: Über den Einfluß von Tinten auf metallisches Eisen. Mitteilungen aus dem Materialprüfungsamt 1911, S. 63.Google Scholar
  9. 1.
    Vgl. Bauer und Vogel: Das Rosten von Eisen in Berührung mit anderen Metallen und Legierungen. Mitteilungen aus dem Materialprüfungsamt 1918, S. 114 und 208.Google Scholar
  10. 1.
    Vgl. die „Anlauffarben“ beim gewöhnlichen Stahl in Brearley. Schäfer: Die Werkzeugstähle und ihre Wärmebehandlung, a. a. O.Google Scholar
  11. 1.
    Stahl und Eisen 1920, S. 1515.Google Scholar
  12. 2.
    Transactions of the American Institute of Mining and Metallurgical Engineering. August 1923.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1928

Authors and Affiliations

  • Rudolf Schäfer

There are no affiliations available

Personalised recommendations