Die mechanischen und physikalischen Eigenschaften rostfreier Stähle im Hinblick auf ihre verschiedene Zusammensetzung und Behandlung

  • Rudolf Schäfer

Zusammenfassung

Es liegt ein sehr großes und vielversprechendes Gebiet für die Verwendung von rostfreiem Stahl für technische Belange mannigfaltiger Art vor. Da die Geeignetheit irgendeines Werkstoff es für bestimmte Zwecke gewöhnlich nach seinen physikalischen und mechanischen Eigenschaften beurteilt wird, die durch die verschiedenartigsten Untersuchungsverfahren ermittelt werden können1, so ist es wichtig, diese vielfältigen Eigenschaften des rostfreien Werkstoffes an dieser Stelle ausführlich zu betrachten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Vgl. Martens-Heyn: Handbuch der Materialienkunde. I. und II. Teil Berlin: Julius Springer 1898 und 1912Google Scholar
  2. 1a.
    Wawrziniok: Handbuch des Materialprüfungswesens. 2. Auflage. Berlin: Julius Springer 1923Google Scholar
  3. 1b.
    Schulze und Voll hard: Werkstoffprüfung für Maschinen- und Eisenbau. Berlin: Julius Springer 1923Google Scholar
  4. 1c.
    Müller: Materialprüfung und Baustoffkünde für den Maschinenbau. München und Berlin: Oldenbourg 1924Google Scholar
  5. 1d.
    Hinrichsen und Memmler: Das Materialprüfungswesen. 2. Auflage. Stuttgart: Ferdinand Enke 1924Google Scholar
  6. 1e.
    Winkel: Festigkeit und Formänderung. Berlin: Julius Springer 1925 undGoogle Scholar
  7. 1f.
    Sachs-Fiek: Der Zugversuch. Leipzig: Akademische Verlagsgesellschaft 1926.Google Scholar
  8. 1.
    Vgl. Oberhoffer: Das technische Eisen, a. a. O. und Maurer und Hohage: Über die Wärmebehandlung der Spezialstähle im allgemeinen und der Chromstähle im besonderen. Mitteilungen aus dem Kaiser-Wilhelm-Institut für Eisenforschung. Band 1, S. 102. Düsseldorf 1921.Google Scholar
  9. 1.
    Vgl. Werkstoffnormen: DIN 1350.Google Scholar
  10. 1.
    Vgl. Wawrziniok: Handbuch des Materialprüfungswesens, a. a. O., Oberhoffer: Das technische Eisen, a. a. O. McAdam: Die Beziehung zwischen Beanspruchung und Zahl der Lastwechsel beim Dauerversuch und die Korrosionsermüdung von Metallen. Stahl und Eisen 1927, S. 1338; Mailänder, Ermüdungserscheinungen und Dauerversuche. Stahl und Eisen 1924.Google Scholar
  11. 1.
    Gough: Fatigue in metals. London 1924.Google Scholar
  12. 2.
    Chemical and Metallurgical Engineering 1921 (30), S. 1081.Google Scholar
  13. 1.
    Vgl. Wawrziniok, a.a.O., S. 63.Google Scholar
  14. 2.
    The Journal of the Iron and Steel Institute 1922 (2), S. 103 und Stahl und Eisen 1923, S. 202.Google Scholar
  15. 1.
    Coventry Engineering Society Journal, Juni 1923, S. 126.Google Scholar
  16. 2.
    Proceedings of the Institution of Mechanical Engineers 1922. Band 2,Google Scholar
  17. 1.
    Vgl. Oberhoffer: Das technische Eisen. a.a.O. S. 280 und 359.Google Scholar
  18. 1.
    Abram: Chemical and Metallurgical Engineering 1924 (30), S. 430.Google Scholar
  19. 1.
    Oertel und Würth: Über den Einfluß des Molybdäns und Siliziums auf die Eigenschaften eines nichtrostenden Stahls. Stahl und Eisen 1927, S. 742.Google Scholar
  20. 1.
    Strauß und Maurer: Die hochlegierten Chromnickelstähle als nicht-rostende Stähle. Kruppsche Monatshefte 1920, S. 129.Google Scholar
  21. 1.
    Über den Einfluß des Kupfers auf die Festigkeitseigenschaften, Kalt-und Warmbildsamkeit von Eisen und Stahl usw. siehe Oberhoffer: a. a. O.; Mars: a. a. O.; Oertel und Leveringhaus: Die Wirkung eines Kupferzusatzes zu Chromnickelbaustählen. Stahl und Eisen 1924, S. 700 und 1925, S. 52;Google Scholar
  22. 1a.
    Bohny: Baustahl mit Kupferzusatz. Bautechnik 1927, S. 477 und Pils: Wege zur Verbesserung des Schienenbaustoffes. Stahl und Eisen 1927, S. 1645.Google Scholar
  23. 1.
    Vgl. Nadai: Der bildsame Zustand der Werkstoffe. Berlin: Julius Springer 1927.Google Scholar
  24. 1.
    Vgl. über „Patentieren“Pomp: Aus Theorie und Praxis der Stahl-drahtherstellung. Stahl und Eisen 1925, S. 777 undGoogle Scholar
  25. 1a.
    Altpeter: Die Herstellung von Flußeisen- und Stahldrähten. Stahl und Eisen 1925, S. 568 und 614.Google Scholar
  26. 1.
    The Journal of the Iron and Steel Institute 1923 (2), S. 273.Google Scholar
  27. 1.
    Bureau of Standards, Scientific Paper No. 426.Google Scholar
  28. 1.
    Vgl. Schulze: Die elektrische und thermische Leitfähigkeit und: Die thermische Ausdehnung in Guertier: Metallographie. Berlin 1923 bis 1927: Gebrüder Borntraeger.Google Scholar
  29. 1.
    Landolt-Börnstein: Physikalisch-chemische Tabellen. Berlin: Julius Springer.Google Scholar
  30. 2.
    The Journal of the Iron and Steel Institute 1920 (1), S. 441 und Stahl und Eisen 1921, S. 89.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1928

Authors and Affiliations

  • Rudolf Schäfer

There are no affiliations available

Personalised recommendations