Die Agrarkrisis in Italien und ihr Einfluß auf den italienischen Seidenbau; der Übergang zum Protektionismus in der italienischen Handelspolitik (1870–1900). Die Industriestatistik vom Jahre 1903.

  • Hans Tambor

Zusammenfassung

Wie jeder landwirtschaftliche Produktionszweig, so ist auch die Seidenraupenzucht in ihren Erträgen den Einflüssen der jeweiligen Witterung stark unterworfen. Vom Gedeihen der Maulbeerbäume hängt die Größe und die Geeignetheit der jährlich für die Seidenraupen zur Verfügung stehenden Futtermenge ab, die wiederum für die Ausdehnungsmöglichkeit der Aufzuchten entscheidend ist, da sich die Maulbeerbaumblätter durch kein anderes Futter ersetzen lassen. Ungünstige Witterungsverhältnisse, vor allem zu große Nässe des Sommers, hemmen auch die Seidenraupen selbst in ihrer Entwicklung, schwächen ihre Widerstandsfähigkeit gegen Infektionskrankheiten und vermindern Menge und Wert der Kokonproduktion. Hierbei ist allerdings zu beachten, daß eine mengenmäßig verminderte Kokonerzeugung nicht auch zugleich eine Verminderung des Wertes der erzeugten Kokons in Ausbeute an Rohseide und Qualität der letzteren besagt, so wie umgekehrt mit einer umfangreichen Kokonernte eines Jahres eine besonders gute oder gar gesteigerte Qualität der gewonnenen Rohseide noch nicht gewährleistet ist; öfters stehen beide Faktoren sogar in einem umgekehrten Verhältnis zueinander.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1929

Authors and Affiliations

  • Hans Tambor
    • 1
  1. 1.LeipzigDeutschland

Personalised recommendations