Advertisement

Begriff der Staffeltarife

  • Franz Ulrich

Zusammenfassung

Die Gütertarife der Eisenbahnen werden im Allgemeinen so gebildet, dass ausser einer festen Gebühr für die durch die Abfertigung der Güter veranlassten Kosten, der sogenannten Abfertigungs- oder Expeditionsgebühr, eine entsprechend der Transportlänge wachsende Gebühr, der sogenannte Streckensatz, in dieselben eingerechnet wird. Dieser Streckensatz kann entweder für jedes Kilometer gleich hoch sein, oder aber er kann bei verschiedenen Transportlängen sich verschieden, niedriger bezw. höher, stellen. In letzterem Falle ist der Tarif ein Staffeltarif*). In der Regel wird beine Staffeltarif der Streckensatz mit der grösseren Transportlange niedriger, der Tarif ist nach einer sogenannten fallenden Skala (Staffel) gebildet; er kann aber auch bei einer grösseren Transportlänge steigen, Tarif mit steigender Staffel. Letzteres kann beispielsweise deshalb beliebt werden, damit nicht der durchschnittliche Streckensatz zu niedrig wird; z. B. wenn für die ersten 100 Kilometer ein Streckensatz von 4 Pf. eingerechnet wird, über 100 Kilometer aber ein Streckensatz von nur 1 Pf., um bei 200 Kilometer einen durchschnittlichen Einheitssatz von 2,5 Pf. zu erzielen, man aber unter diesen Satz auch für die weiteren Entfernungen nicht herabgehen will, so bildet man folgende Staffel:
  • bis 100 km 4 Pf.

  • von 100–200 „ 1 „

  • über 200 „ 2,5 „

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1894

Authors and Affiliations

  • Franz Ulrich

There are no affiliations available

Personalised recommendations