Advertisement

Gesetzgebung und Vollziehung der Länder

  • Leo Wittmayer
Part of the Enzyklopädie der Rechts- und Staatswissenschaft book series (volume 1/1)

Zusammenfassung

Auch die Länder (Niederösterreich4), Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Kärnten, Tirol, Vorarlberg, nunmehr auch Wien und Burgenland) sind in ihrem selbständigen Wirkungsbereich als „direktoriale“ Freistaaten gedacht mit dem Landeshauptmann an der Spitze, der gelegentlich in der Begrüßung durch den Bundespräsidenten polititsch nicht zu Unrecht als Staatshaupt angesprochen werden konnte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 4).
    Ohne Wien. Die vollständige Trennung von Niederösterreich erfolgte durch die nebeneinander laufenden Gesetze v. 29. 12. 1921 LGBl. für Wien Nr. 153 und LGB1. für Niederösterreich Land Nr. 346. Kelsen-Froehlich-Merkl, S. 223.Google Scholar
  2. 1).
    Etwa vom Präsidenten des Landtags wie im Burgenland, Kelsen-Froehlich-Merkl, S. 207.Google Scholar
  3. 3).
    Ges. v. 10. 11. 1920, LGBl. Nr. 1, novelliert durch die Gesetze v. 10. 3. 1922, LGBl. Nr. 44 und 45. Vgl. Kelsen-Froehlich-Merkl, S. 209 und 214.Google Scholar
  4. 4).
    S. hierzu Kelsen-Froehlich-Merkl, S. 203 ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1923

Authors and Affiliations

  • Leo Wittmayer
    • 1
  1. 1.Universität WienÖsterreich

Personalised recommendations