Advertisement

Die gestörte Entwicklung

  • Monika Aly
Part of the Hilfe zur Selbsthilfe book series (HILFESELBST)

Zusammenfassung

Im vorangegangenen Kapitel wurde von Kindern gesprochen, deren Entwicklungsverzögerungen sich mit der Zeit und unter günstigen Einflüssen weitgehend „auswachsen“. Im folgenden werden dauerhafte Störungen thematisiert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Leseempfehlungen

  1. Nancy B. Miller: Mein Kind ist fast ganz normal. Leben mit einem behinderten oder verhaltensauffälligen Kind: Wie Familien gemeinsam den Alltag meistern lernen. Thieme, Stuttgart 1997Google Scholar
  2. Dietmut Niedecken: Namenlos. Geistig Behinderte verstehen. Piper, München 1989Google Scholar
  3. Emmi Pikler u. a.: Miteinander vertraut werden. Erfahrungen und Gedanken zur Pflege von Säuglingen und Kleinkindern. Arbor, Freiamt 1994Google Scholar
  4. Dieter Schulz: Frühförderung in der Heilpädagogik. Erfahrungen mit der Betreuung seelenpflegebedürftiger Kleinkinder. Eine Einführung für Eltern. Verlag Freies Geistesleben, Stuttgart 1991Google Scholar
  5. Necha Zupnik: Janina ist nicht wie die anderen. Ein Kind mit Handikaps. Fischer, Frankfurt a. M. 1992Google Scholar

Leseempfehlungen

  1. Ein Kind auf seinem Weg ins Leben. Erste Infomationen für Eltern von Kindern mit Down-Syndrom, Hrsg. Bundesvereinigung Lebenshilfe für geistig Behinderte e. V., Postfach 701163, D-35020 Marburg, 5. Aufl. Marburg/Lahn 1997Google Scholar
  2. Unser Kind mit Down-Syndrom. Ein erstes Lesebuch mit Informationen für Eltern, für ihre Angehörigen und Freunde. Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e. V., Raiffeisen-straße 18, D-35020 Marburg, 1998Google Scholar
  3. Das kleine Kind mit Down-Syndrom. Beiträge eines Symposium, Hrsg. Pikler Gesellschaft Berlin e. V. 1998, Grunewaldstraße 82, D-10823 BerlinGoogle Scholar
  4. Cornelia Deckenbach: Zur Bedeutung von lautsprachbegleitenden Gebärden im Spracherwerbsprozeß bei Kindern mit Down-Syndrom. In: Das kleine Kind mit Down-Syndrom. Hrsg.: Pikler Gesellschaft Berlin e. V., Grunewaldstraße 82, D-10823 Berlin, 1998.Google Scholar
  5. Anna Hofmann (Hrsg): Kinder mit Down-Syndrom. Ein Ratgeber für Betroffene (geschrieben von einer Elterngruppe). Klett-Cotta, Stuttgart 1993Google Scholar
  6. Eva Kallö, Györgi Balog: Von den Anfängen des freien Spiels. Hrgs. Pikler Gesellschaft Berlin e. V., Grundewaldstr. 82, D-10823 Berlin, 1996Google Scholar
  7. Nigel Hunt: Die Welt des Nigel Hunt. Tagebuch eines mongoloiden Jungen. Ernst Reinhart, München, Basel 1991Google Scholar
  8. Nancy B. Miller: Mein Kind ist fast ganz normal. Leben mit einem behinderten oder verhaltensauffälligen Kind — Wie Familien gemeinsam dem Alltag meistern lernen. Trias, Stuttgart 1997Google Scholar
  9. Dietmut Niedecken: Namenlos. Geistig Behinderte verstehen. Ein Buch für Psychologen und Eltern. Luchterhand, München 1998Google Scholar
  10. Siegfried Pueschel (Hrsg): Down-Syndrom. Für eine bessere Zukunft. Thieme, Stuttgart 1995Google Scholar
  11. Mark Selikowitz: Down-Syndrom. Krankheitsbild, Ursache, Behandlung. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg, Berlin, New York 1992Google Scholar
  12. Wolfgang Storm: Das Down-Syndrom. Medizinische Betreuung vom Kindes-bis Erwachsenenalter. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart 1995Google Scholar
  13. Etta Wilken (Hrsg.): Neue Perspektiven für Menschen mit Down-Syndrom. Dokumentation der Fachtagung Down-Syndrom September 1996. Hannover 1997. Selbsthilfegruppe für Menschen mit Down-Syndrom und ihre Freunde e.V., Hirschenau 10, D-90607 Rückersdorf) (ISBN 300001774)Google Scholar
  14. Leben mit Down-Syndrom. Rundbrief der Selbsthilfegruppe für Menschen mit Down-Syndrom und ihre Freunde e. V. (Die Zeitschrift erscheint dreimal im Jahr, umfaßt 60 Seiten und Beiträge zu allen Gesichtspunkten, die für ein Kind mit Down-Syndrom wichtig sein können. Sie kann gegen eine Spende an die Selbsthilfegruppe unter nachfolgender Adresse bestellt werden: Am Berg 7b, D-91310 Forchheim.)Google Scholar

Leseempfehlungen

  1. Monika Aly: Die therapeutische Begleitung des kleinen MMC-Kindes. In: Krankengymnastik, 44. Jg. 3/1992, Richard Pflaum, MünchenGoogle Scholar
  2. Monika Aly: Neues Selbstverständnis der Physiotherapie bei Kindern mit MMC. In: Theo Michael u.a.: Spina bifida. Walter de Gruyter, Berlin, New York 1998Google Scholar
  3. Antje Blume-Werry, Wilhelm Langenhorst, Helmut Peters (Hrsg): Leben mit Spina bifida und Hydrocephalus. Ein Ratgeber. Zu beziehen bei: ASbH Bundesverband e. V., Münsterstraße 13, D-44145 DortmundGoogle Scholar
  4. Bernd Doli: Operationsplanung und Operationszeitpunkt für Spina bifida Patienten. In: Krankengymnastik, 44. Jg. 3/1992, Richard Pflaum, MünchenGoogle Scholar
  5. Theo Michael, Apard von Moers, Anne E. Strehl: Spina bifida. Walter de Gruyter, Berlin, New York 1998Google Scholar
  6. Theo Michael, Apard von Moers: Die Habilitation von Kindern mit Meningomyelocele nach Ferrari in der Berliner Ambulanz — Spina bifida. In: Krankengymnastik, 44. Jg. 3/1992, Richard Pflaum, MünchenGoogle Scholar
  7. G. D. Stark: Spina bifida — Problems and management. Blackwell Scientific Publications, Oxford 1977Google Scholar

Leseempfehlungen

  1. Monika Aly, Götz Aly, Morlind Turnier: Kopfkorrektur oder Der Zwang gesund zu sein. Ein behindertes Kind zwischen Therapie und Alltag. Rotbuch, Hamburg 1991Google Scholar
  2. Bewährtes Spiel- und Fördermaterial für Kinder mit schweren und mehrfachen Behinderungen. Ein Erfahrungsaustausch zwischen Eltern, Betreuern und Gestaltern. Hrsg.: Eltern helfen Eltern e. V. in Berlin-Brandenburg. Zu bestellen: Eltern helfen Eltern e. V. Fachgruppe Spiel-Zeug, Schottstraße 6, D-10365 BerlinGoogle Scholar
  3. Christy Brown: Mein linker Fuß. Diogenes, Zürich 1995Google Scholar
  4. Rosemary Crossley und Anne Mc Donald: Annie — Licht hinter Mauern. Die Geschichte der Befreiung eines behinderten Kindes. Piper, München 1990Google Scholar
  5. Adriano Ferrari, Giovanni Cioni (Hrsg): Infantile Zerebralparese. Spontaner Verlauf und Orientierungshilfen für die Rehabilitation. Springer, Berlin, Heidelberg, New York Tokyo 1998Google Scholar
  6. Nancy Finnie: Hilfe für das cerebral gelähmte Kind. Otto Maier, Ravensburg 1980Google Scholar
  7. Inge Flehmig: Normale Entwicklung des Säuglings und ihre Abweichungen. Thieme, Stuttgart 1987Google Scholar
  8. Renate Holtz: Therapie- und Alltagshilfen für zerebralparetische Kinder. Richard Pflaum, München 1997Google Scholar
  9. Hans G. Schlack: Interventionen bei Entwicklungssstörungen. Monatsschrift Kinderheilkunde 142 (1994) S. 180–184. Springer, Berlin, Heidelberg, New York, TokyoGoogle Scholar
  10. Hans G. Schlack, Remo H. Largo, Richard Michaelis, Gerhard Neuhäuser, Barbara Orth (Hrsg): Praktische Entwicklungsneurologie. Hans Marseille, München 1994Google Scholar
  11. Hans-Michael Straßburg, Winfried Dacheneder, Wolfram Kreß: Entwicklungsstörungen bei Kindern. Grundlagen der interdisziplinären Betreuung. Gustav Fischer, Stuttgart 1997Google Scholar
  12. Bert C. L. Touwen: Pränatale und frühe postnatale motorische Entwicklung und ihre Bedeutung für die Früherkennung von Entwicklungs-störungen. Monatsschrift Kinderheilkunde 141 (1993) S. 638–642. Springer, Berlin, Heidelberg, New York TokyoPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • Monika Aly
    • 1
  1. 1.Pikler-Gesellschaft BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations