Advertisement

Pleuraergüsse

  • Günter Luska

Zusammenfassung

Auf der internistischen Intensivstation wird die Häufigkeit von Pleuraergüssen mit ca. 60% angegeben. Sie werden vornehmlich bei älteren Patienten, Patienten mit längerem Aufenthalt auf der Intensivstation und längerer mechanischer Beatmung gefunden. Im internistischen Patientenkollektiv sind häufigste Ursachen von Pleuraergüssen Herzinsuffizienz, Pneumonie, Leberzirrhose, Hypalbuminämie und maligne Erkrankungen (Mattison et al. 1997). Treten bei HIV-infizierten Patienten Ergüsse auf, sind sie überwiegend infektiöser Genese (160/599, 14,6%).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zu Unterkapitel 7.3

  1. Luska G (1988) Allgemeine Röntgensymptomatologie der Lungenerkrankungen. In: Frommhold W, Diehlmann W, Stender HSt, Thurn P (Hrsg) Radiologische Diagnostik in Klinik und Praxis. Thieme, Stuttgart New York, S 929–974Google Scholar
  2. Mattison LE, Coppage L, Alderman DF, Herlong IO, Sahn SA (1997) Pleural effusions in the medical ICU: prevalence, causes, and clinical implications. Chest 111: 1018–1023PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Schmidt O, Simon S, Schmitt R, Bremer F, Hohenberger W, Haupt W (2000) Volumetry of pleural effusion in multi-morbidity, postoperative patients of a surgical intensive care unit. Comparison of ultrasound diagnosis and thoracic bedside image. Zentralbl Chir 125: 375–379PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • Günter Luska

There are no affiliations available

Personalised recommendations