Gravidität bei Typ I Diabetes

  • Kinga Howorka
Part of the Kliniktaschenbücher book series (KTB)

Zusammenfassung

Obligatorisch ist eine Information der Patienten über folgende Tatsachen:
  • Risiko für das Kind Die perinatale Mortalität der Kinder diabetischer Mütter ist eine Funktion der mütterlichen Glykämie während der Gravidität (Jovanovic und Peterson 1980). So führt die mütterliche Hyperglykämie während der Organogenese des Kindes (1. Schwangerschaftstrimenon) zur Erhöhung des Mißbildungsrisikos, im weiteren Schwangerschaftsverlauf und insbesondere im 3. Schwangerschaftstrimenon im Wege einer reaktiven, fetalen Hyperinsulinämie zu Makrosomie und ausgeprägter Neugeborenen-Hypoglykämie. Eine euglykämische Stoffwechselkontrolle von Beginn der Schwangerschaft an vermag die exzessive perinatale Mortalität der Kinder diabetischer Mütter nahezu vollkommen zu eliminieren (Fuhrmann et al. 1983, Miller et al. 1983).

  • Diabetes-Wahrscheinlichkeit bei Kindern diabetischer Mütter Entgegen früheren Vermutungen ist die Wahrscheinlichkeit einer Diabetes-Erkrankung bei Kindern von Typ I Diabetikerinnen ausgesprochen niedrig und liegt bei 1–3% (Warram et al. 1984).

  • Risiko für die diabetische Mutter Bestehende Diabetes-Spätkomplikationen der Mutter erhöhen die Gefährdung von Mutter und Kind. Die vorhandene Angiopathie vervielfacht das Risiko einer Spätgestose. Besonders intensive Betreuung ist daher erforderlich bei:

  • langer Krankheitsdauer (und/oder frühem Diabetes-Manifestationsalter),

  • Retinopathie,

  • Nephropathie (Proteinurie, Hypertonie, Pyelonephritis).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • Kinga Howorka
    • 1
  1. 1.Abt. f. klinische Endokrinologie und DiabetologieI. Med. Univ.-Klinik WienWienDeutschland

Personalised recommendations