Advertisement

Alfred Rethel und der Tod

  • H.-J. Imiela

Zusammenfassung

Im Winter 1848/49 zeichnete Alfred Rethel in Dresden den Zyklus der sechs Blätter von „Ein Todtentanz“ direkt auf die Holzstöcke, die im „akademischen Atelier für Holzschneidekunst unter der Leitung von H. Bürkner“ druckfertig gemacht wurden. Seit Ende Mai 1849 erschienen bei Georg Wigand in Leipzig in schneller Folge drei Auflagen von insgesamt 4 500 Exemplaren. Den Einzelausgaben ließ Alfred Rethel sofort noch einen Zusammendruck aller sechs Darstellungen folgen. Diesen Bilderbogen, von dem 10 000 Exemplare verlegt wurden, nannte er „Ein Totentanz aus dem Jahre 1848“. Die mit gedruckt en Verse stammen von Robert Reinick. Anlaß für den Zyklus sind sicher nicht die revolutionären Ereignisse in Dresden vom Mai 1849 gewesen, die Rethel in unmittelbare Berührung mit den Kampfhandlungen brachte, denn damals hatte er bereits Drucke der Holzschnitte in den Händen, die er im letzten Augenblick vor Eindringlingen ins Atelier verstecken mußte. Die Darstellungen schildern keine bestimmten Begebenheiten, weder was die Personen noch was den Ereignisort betrifft, obwohl beim letzten Blatt der Folge topographische Motive vom Burgplatz der Düsseldorfer Altstadt mit dem Turm der Lambertikirche verwendet sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. „Audi ein Totentanz aus dem Jahre 1848“. Erfunden und gezeichnet von Alfred Rethel. Mit erklärendem Text von R. Reinick. Ausgeführt im akademischen Atelier für Holzschneidekunst zu Dresden unter Leitung von H. Bürkner... Leipzig.Google Scholar
  2. Ponten, J., Alfred Rethel. Des Meisters Werke, Klassiker der Kunst XVII (Stuttgart -Leipzig 1911), Taf. 124–30;Google Scholar
  3. Heuss, Th., Auch ein Totentanz, Holzschnittfolge 1849, Werkmonographien zur bildenden Kunst in Reclams Universal-Bibliothek Nr. 21 (Stuttgart 1957);Google Scholar
  4. Schmidt, H., Alfred Rethel, Rhein. Verein für Denkmalpflege und Heimatschutz, Jg. 1958, S. 136–153.Google Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag GmbH & Co. KG, Darmstadt 1978

Authors and Affiliations

  • H.-J. Imiela
    • 1
  1. 1.Berliner Straße 31MainzDeutschland

Personalised recommendations