Advertisement

Atmung

Chapter
  • 58 Downloads
Part of the MEDialog book series (MEDIALOG)

Zusammenfassung

Treibende Kraft für den Gaswechsel in der Lunge ist die Druckdifferenz zwischen Alveolen und dem Umgebungsdruck, den man relativ gleich Null setzt. Demgemäß strömt nur dann Luft während der Inspiration in die Lunge, wenn der intrapulmonale Druck (Alveolardruck) negativ ist. In Ruhe genügt infolge des sehr geringen Atemwegswiderstandes ein Unterdruck von ca. 1 mmHg oder 1–2 cm H2O ( 1 cm H2O = 0,1 kPa !), um die Inspirationsluft einströmen zu lassen. Am Ende der Inspiration ist bei offener Stimmritze der (relative) Alveolardruck gleich Null. Wird dagegen die Stimmritze dann bewußt geschlossen, so können beim Pressen Drücke bis über 100 mmHg erzeugt werden, was den gleichzeitigen venösen Rückstrom des Blutes stark beeinträchtigt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  1. 1.Universitäts-AugenklinikBonnDeutschland

Personalised recommendations