Advertisement

Indikationen zu sonographischen Untersuchungen

  • Bernhard Widder

Zusammenfassung

Trotz des Vorhandenseins neuerer, insbesondere farbkodierter Duplextechniken hat die „konventionelle“ cw-Dopplersonographie mit der handgehaltenen Sonde nach wie vor ihre Daseinsberechtigung, da mit ihr letztlich alle therapeutisch wichtigen pathologischen Befunde an den extrakraniellen hirnversorgenden Arterien zwar nicht unbedingt gesichert, aber doch zumindest ausgeschlossen werden können. Dies gilt insbesondere für höhergradige Karotisstenosen bei Patienten mit fokaler ipsilateraler Symptomatik („TIA“, „minor stroke“), für die gemäß jüngsten Studien eine eindeutige Operationsindikation gegeben ist (European Carotid Surgery Trialists’ Collaborative Group 1991, NASCET Investigators 1991). Aber auch bei asymptomatischen, hochgradigen Karotisstenosen wird - insbesondere bei rascher Progredienz der Einengung - eine Operation zu diskutieren sein (NINDS Special Report 1994, Widder u. Kornhuber 1987). Beim akuten Schlaganfall kann die cw-Dopplersonographie den intrakraniellen Verschlußprozeß zwar nicht nachweisen, der Lokalbefund an der Karotisbifurkation wird jedoch eine wesentliche Hilfe bei der differentialdiagnostischen und prognostischen Einschätzung sein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1995

Authors and Affiliations

  • Bernhard Widder
    • 1
  1. 1.Neurologische Universitätsklinik UlmUlmDeutschland

Personalised recommendations