Phonokardiographie, Apexkardiographie und Registrierung von Pulskurven

  • H. Eichstädt

Zusammenfassung

Die diagnostische Aufzeichnung aller an der Körperoberfläche in Erscheinung tretenden Bewegungsabläufe des Herzens, welche Rückschlüsse auf die mechanischen Funktionen des Herzens zulassen (im Gegensatz zur Elektrokardiographie), werden auch unter dem Begriff Mechanokardiographie zusammengefaßt. Die damit möglichen direkten Rückschlüsse auf die normale oder veränderte Hämodynamik stellen den wesentlichen Nutzen dieser Methoden dar. Neben der konventionellen Mechanokardiographie, welche die Phonokardiographie, die Apexkardiographie und die Registrierung von Pulskurven an arteriellen und venösen Gefäßen umfaßt, müssen nach dem heutigen Stand der technischen Entwicklung sicher auch die verschiedenen Ultraschallverfahren wie Echokardiographie und Doppler-Sonographie zu den me-chanokardiographischen Methoden gerechnet werden. Da diese Verfahren sich jedoch mit einem hohen Maß an Spezialisierung verselbständigt haben, werden sie gesondert abgehandelt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Castle RF, Jones KL (1961) The mechanism of respiratory variation in splitting of the second heart sound. Circulation 24:180PubMedGoogle Scholar
  2. Luisada AA, Sainani GS (1968) A primer of cardiac diagnosis. St. Louis/MO. Warren H GreenGoogle Scholar
  3. Maass H, Weber A (1952) Herzschallregistrierung mittels differenzierender Filter. Eine Studie zur Herzschallnormung. Cardiologia, Basel 21:773Google Scholar
  4. Schwarzer F, Dennig HA (1965) Der schalltote bzw. schallgedämpfte Raum und seine Wirkung auf Schallregistrierung. Elektromedizin 10Google Scholar
  5. Weissler AM, Harris WS, Schoenfeld CD (1969) Systolic time intervals in heart failure in man. Ciruclation 37:149Google Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Fowler NO (1983) Noninvasive diagnostic methods in cardiology, p. 335.Google Scholar
  2. Philadelphia FA Davis Günther KH (1969) Vergleichende extrakardiale und intrakardiale Phonokardiographie auf hämodynamischer Grundla ge. Berlin AkademieGoogle Scholar
  3. Heidel W (1976) Wert und Grenzen ambulanter Diagnostik bei Herzfehlerkranken. VEB Gustav Fischer JenaGoogle Scholar
  4. Holldack K, Wolf D (1974) Atlas und kurzgefaßtes Lehrbuch der Phonokardiographie und verwandter Untersuchungsmethoden. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  5. Juchems R (1974) Klinische Phonokardiographie, Kardiologische Diagnostik. Boehringer, MannheimGoogle Scholar
  6. Klinge R (1976) Kardiologische Diagnostik in interner Klinik und Praxis. Schattauer StuttgartGoogle Scholar
  7. Leatham A (1975) Auscultation of the heart and phonocardiography. Churchill Livingstone, LondonGoogle Scholar
  8. Otto R (1978) Apexkardiographie. Kardiologische Diagnostik. Boehringer, MannheimGoogle Scholar
  9. Ravin A, Craddock LD, Wolf et al (1977) Auscultation of the heart. Chicago: Year book medicalGoogle Scholar
  10. Tavel MF (1976) Clinical phonocardiography and external pulse recording. Year book medical, ChicagoGoogle Scholar
  11. Urbaszek W, Eichstädt H, Modersohn D (1992) Kardiovaskuläre Funktionsdiagnostik. Fischer, Jena Stuttgart New York, S 217Google Scholar
  12. Wayne HH (1973) Noninvasive techniques in cardiology. Year book medical, ChicagoGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • H. Eichstädt

There are no affiliations available

Personalised recommendations