F50–F59: Verhaltensauffälligkeiten in Verbindung mit körperlichen Störungen und Faktoren

  • Josef Schöpf

Zusammenfassung

Allgemeines: Dieser Abschnitt enthält sehr heterogene Störungen. Die Gruppen F 50–F 52 und F 54 betreffen ehemals als psychosomatisch klassifizierte Krankheiten. Die Gruppe F 53, „Psychische oder Verhaltensstörungen im Wochenbett, nicht andernorts klassifizierbar“, wird nicht direkt besprochen. Nach ICD-10 sollen dort psychische Erkrankungen kodiert werden, die innerhalb von 6 Wochen nach der Entbindung beginnen und nicht andernorts untergebracht werden können. Solche Störungen kommen praktisch nicht vor. Hingegen werden psychische Postpartum-Erkrankungen in einem Exkurs dargestellt. Auch die Gruppe F 54, „Psychische Faktoren oder Verhaltenseinflüsse bei andernorts klassifizierten Krankheiten“, bei der nur eine Diagnose ohne 4. Stelle vorgesehen ist, wird nicht erörtert. Hier werden nach ICD-10 psychische Störungen und Verhaltenseinflüsse kodiert, die wahrscheinlich eine wesentliche Rolle in der Manifestation körperlicher Krankheiten spielen, die in anderen (d.h. die somatische Medizin betreffenden) Kapiteln der ICD-10 klassifiziert werden. Es werden genannt: Asthma, Dermatitis und Ekzem, Magenulkus, Colitis mucosa, Colitis ulcerosa und Urtikaria. Für die Psychogenese dieser Störungen liegen aus heutiger Sicht keine ausreichenden Hinweise vor. Das Manual gibt auch keine Kriterien an, wann man das Vorliegen solcher psychologischer Faktoren oder Verhaltensfaktoren annehmen soll.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • Josef Schöpf
    • 1
  1. 1.Psychiatrische UniversitätsklinikZürichSchweiz

Personalised recommendations