F20–F29: Schizophrenie, schizotype und wahnhafte Störungen

  • Josef Schöpf

Zusammenfassung

Allgemeines: In diesem Abschnitt sind Störungen aufgeführt, die gemäß Definition auf S. 30 als Psychosen bezeichnet werden, mit Ausnahme der schizotypen Störung, welche einen Übergang zu nichtpsychotischen Erkrankungen darstellt. Wahn und Halluzinationen sind bei diesen Erkrankungen nicht als Teil eines affektiven Syndroms zu verstehen. Die Gruppe ist hinsichtlich ihrer Ätiologie heterogen. Die größte diagnostische Kategorie, die Schizophrenie, ist selbst keine Einheit. In genetischer Beziehung mit der Schizophrenie stehen die schizotype Störung, die induzierten wahnhaften Störungen und ein Teil der schizoaffektiven Störungen. Die meisten Wahnerkrankungen sind nosologisch von der Schizophrenie unabhängig, ebenso der überwiegende Teil der akuten vorübergehenden psychotischen Störungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • Josef Schöpf
    • 1
  1. 1.Psychiatrische UniversitätsklinikZürichSchweiz

Personalised recommendations