Advertisement

Umweltbewertung und Ethik

Das Beispiel der Ökotoxikologie
  • Otto Fränzle
Chapter

Zusammenfassung

Ethik ist die wertende Untersuchung der Voraussetzungen, Prinzipien und Ausprägungen des Sittlichen. Eine Wertung entsteht jeweils im Spannungsfeld zwischen Wertträgern und urteilenden Subjekten und läßt sich begrifflich in die 3 Komponenten Sachkenntnis, Stellungnahme und Wertbewußtsein gliedern (Kraft 1951, Bechmann 1988). Voraussetzung ist stets, daß der Bewerter eine hinreichende Sachkenntnis über den zu beurteilenden Gegenstand (Wertträger) besitzt, und diese wird im Regelfall in Form eines — wie immer gearteten — Modells zusammengefaßt. Stellungnahme bedeutet die jeweilige Zu- oder Abwendung in Richtung des jeweils betrachteten Objektbereiches; sie wird erst dann zur Wertung, wenn ein spezifisches Wertbewußtsein hinzukommt, was nur durch den Rückgriff auf ein Wertsystem möglich ist. Ein solches bezeichnet Präferenzordnungen und Haltungen, die als (nur teilweise intersubjektiv überprüfbare) Maßstäbe für die Begründung einer Stellungnahme dienen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bechmann A (1978) Nutzwertanalyse, Bewertungstheorie und Planung. BernGoogle Scholar
  2. Bechmann A (1988) Grundlagen der Bewertung von Umweltauswirkungen. In: Storm P-C, Bunge T (Hrsg) Handbuch der Umweltverträglichkeitsprüfung (HdUVP). BerlinGoogle Scholar
  3. Bick H u. Neumann D (Hrsg) (1982) Bioindikatoren. Decheniana-Beihefte 26Google Scholar
  4. Bradshaw AD (1976): Pollution and evolution. In: Mansfield TA (Hrsg) Effects of air pollutants on plants. Cambridge, S 135–159Google Scholar
  5. BUA (Beratergremium für umweltrelevante Altstoffe) (1988) Umweltrelevante Alte Stoffe II Auswahlkriterien und Zweite Stoffliste. WeinheimGoogle Scholar
  6. BUA (Beratergremium für umweltrelevante Altstoffe) (1991) O-Dichlorbenzol (1,2-Dichlorbenzol). BUA-Stoffbericht 53. WeinheimGoogle Scholar
  7. Clauss G, Ebner H (1967) Grundlagen der Statistik. Frankfurt/MainGoogle Scholar
  8. DVWK (Deutscher Verband für Wasserwirtschaft und Kulturbau) (1990) Filtereigenschaften des Bodens. Teil II: Abschätzen des Verhaltens organischer Chemikalien in Böden. Merkblätter zur Wasserwirtschaft. BonnGoogle Scholar
  9. ECETOC (European Chemical Industry Ecology & Toxicology Centre) (1990) Technical report No. 40 - Hazard Assessment of Chemical Contaminants in Soil. BrüsselGoogle Scholar
  10. Ellenberg H (1983) Konkurrenzgleichgewicht wichtiger Arten. In: Ellenberg H (Bearb) u. DFG, Ökosystemforschung als Beitrag zur Beurteilung der Umweltwirksamkeit von Chemikalien. Weinheim, S 35–38Google Scholar
  11. Ellenberg H (Bearb) u. DFG (1983) Ökosystemforschung als Beitrag zur Beurteilung der Umweltwirksamkeit von Chemikalien. WeinheimGoogle Scholar
  12. Ellenberg H, Fränzle O, Müller P (1978) Ökosystemforschung im Hinblick auf Umweltpolitik und Entwicklungsplanung. Umweltforschungsplan des Bundesministers des Innern, Ökologie-Forschungsbericht 78–101 04 005. BonnGoogle Scholar
  13. Figge KJ. Klahn., Koch J (1985) Chemische Stoffe in Ökosystemen. StuttgartGoogle Scholar
  14. Fränzle O (1983) Ökosystemforschung: allgemeine Grundlagen und Definition, trophische Strukturen, biozönotische Gesetze und Thermodynamik. In: Ellenberg H (Bearb) und DFG: Ökosystemforschung als Beitrag zur Beurteilung der Umweltwirksamkeit von Chemikalien. Weinheim, S 21–29Google Scholar
  15. Fränzle O (1990) Ökosystemforschung und Umweltbeobachtung als Grundlage der Raumplanung. MAB-Mitteilungen 33, S 26–39Google Scholar
  16. Fränzle O, Schröder W, Vetter L (1985) Synoptische Darstellung möglicher Ursachen des Waldsterbens. Umweltforschungsplan des Bundesministers des Innern, Forschungsbericht 106 07 046/13 i A des Umweltbundesamtes, BerlinGoogle Scholar
  17. Fränzle O, Killisch W, Mich N (1986) Die regionale Differenzierung und zeitliche Veränderung der Emissionssituation in der Bundesrepublik Deutschland. In: Fränzle O (Hrsg) Geoökologische Umweltbewertung: wissenschaftstheoretische und methodische Beiträge zur Analyse und Planung. Kieler Geographische Schriften 64, S 31–77Google Scholar
  18. Fränzle O et al. (1989) Darstellung der Vorhersagemöglichkeiten der Bodenbelastung durch Umweltchemikalien. Texte des Umweltbundesamtes Berlin 34/89Google Scholar
  19. Greim H (1990) Toxikologische Voraussetzungen für die Festlegung von Grenzwerten. In: Umwelt Magazin Special - Juli 1990, S 24–27Google Scholar
  20. Haltrich W (1990) Anforderungen an ökologische Untersuchungen und Grenzwerte. In: Umwelt Magazin Special - Juli 1990, S 21–23Google Scholar
  21. Hapke H-J (1983) Möglichkeiten und Grenzen der ökotoxikologischen Prüfung von Chemikalien. In: Ellenberg H (Bearb) u. DFG: Ökosystemforschung als Beitrag zur Beurteilung der Umweltwirksamkeit von Chemikalien. Weinheim, S 11–20Google Scholar
  22. Henriksen A, Seip HM (1980) Strong and weak acids in surface waters of southern Norway and southwest Scotland. In: Water Research 14, S 809–813Google Scholar
  23. Industrieverband Pflanzenschutz (1982) Wirkstoffe in Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmitteln. Frankfurt/MainGoogle Scholar
  24. Jorgensaen SE (1988) Fundamentals of Ecological Modelling. AmsterdamGoogle Scholar
  25. Kolasa J, Pickett STA (1991) Ecological Heterogeneity. Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  26. Kraft V (1951) Die Grundlagen einer wissenschaftlichen Wertlehre. WienGoogle Scholar
  27. Müller P (1990) Ökologische Relevanz kleiner Stoffmengen - Zur Diskussion ökologisch abgeleiteter Grenzwerte. In: Umwelt Magazin Special - Juli 1990, S 15–20Google Scholar
  28. Norton SA, Lindberg SE, Page AL (1990) (Hrsg) Soüs, Aquatic Processes, and Lake Acidification. Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  29. Ottow JCG (1985) Einfluß von Pflanzenschutzmitteln auf die Mikroflora von Böden. In: Naturwissenschaftliche Rundschau 38, S 181–189Google Scholar
  30. Prinzinger G, Prinzinger (1980) Pestizide und Bnitbiologie der Vögel. GrevenGoogle Scholar
  31. Reiche E-W (1990) Entwicklung, Validierung und Anwendung eines Modellsystems zur Beschreibung und flächenhaften Bilanzierung der Wasser- und Stickstoffdynamik in Böden. Diss. KielGoogle Scholar
  32. Reiter J (1990) Die Grenzen der Grenzwerte. In: Umwelt Magazin Special - Juli 1990, S 33–36Google Scholar
  33. RSU (Rat von Sachverständigen für Umweltfragen) (1987) Umweltgutachten 1987. StuttgartGoogle Scholar
  34. Scheuch E, Zehnpfennig H (1974) Skalierungsverfahren in der Sozialforschung. In: König R (Hrsg) Handbuch der empirischen Sozialforschung 3a. Stuttgart, S 97–203Google Scholar
  35. Scholz F, Gregorius H-R, Rudin D (1989) Genetic effects of air pollutants in forest tree populations. Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  36. Steubing L, Jäger HJ (1982) Monitoring of air pollutants by plants. Methods and problems. The HagueGoogle Scholar
  37. Taylor GE, Pitelka LF, Clegg MT (1991) Ecological genetics and air pollution. Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  38. Vetter L, Schröder W, Fränzle O (1986) Wissenschaftstheoretische Aspekte der Hypothesengewinnung und -operationalisierung in der Geographie. In: Fränzle O (Hrsg) Geoökologische Umweltbewertung: wissenschaftstheoretische und methodische Beiträge zur Analyse und Planung. Kieler Geographische Schriften 64:1–17Google Scholar
  39. Wetzel RG, Likens GE (1991) Limnological analyses, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • Otto Fränzle
    • 1
  1. 1.KielDeutschland

Personalised recommendations