Advertisement

Aufklärung

  • Hans-Dieter Lippert
  • Bernd-Rüdiger Kern

Zusammenfassung

Zur wirksamen → Einwilligung in den Heileingriff gehört das „Ja“ des informierten Patienten. Die Aufklärung soll dem Patienten das notwendige Wissen vermitteln, um ihm Entscheidungen über eine anstehende Behandlung zu ermöglichen. Nur ein informierter, d. h. regelmäßig ein aufgeklärter Patient, kann rechtswirksam einwilligen. Aufzuklären sind-soweit vorhanden-auch Personensorgeberechtigte (in aller Regel die Eltern) und Pfleger. Aufzuklären hat regelmäßig der behandelnde Arzt. Die Selbstbestimmungsaufklärung umfaßt die Aufklärung über die Krankheit (Diagnose), den Ablauf der vorgeschlagenen Maßnahmen (Verlauf) und deren Risiken. Von dieser Selbstbestimmungs-aufklärung ist die therapeutische Aufklärung (Beratungspflicht) zu unterscheiden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Kern/Laufs (1983) Die ärztliche AufklärungspflichtCrossRefGoogle Scholar
  2. Rieger (1984) Lexikon des Arztrechts, Rdn. 253 ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • Hans-Dieter Lippert
    • 1
  • Bernd-Rüdiger Kern
    • 2
  1. 1.BlausteinDeutschland
  2. 2.TübingenDeutschland

Personalised recommendations