Advertisement

Wiederbelebung

  • W. F. List

Zusammenfassung

In diesem Kapitel soll nicht das Reanimations-ABC ausführlich dargestellt, sondern in erster Linie alte Fehler und Ergebnisse neuerer Forschungen aufgezeigt werden. Vor allem die medikamentöse Therapie hat sich in der kardiopulmonalen Reanimation (CPR) in den letzten Jahren deutlich verändert. Durch die intensive Forschung in der kardialen und zerebralen Reanimation haben sich neue Betrachtungsweisen und Konzepte ergeben, die aber sicherlich noch nicht den endgültigen Entwicklungsstand darstellen. Es kann erwartet werden, daß alle 2-3 Jahre wesentliche Neuerungen in der Technik und in der medikamentösen Therapie der Reanimation gefunden werden, die eine Umstellung der bisherigen Therapie notwendig machen. Daher wird diese Zusammenstellung nicht der letzte Stand der Dinge sein, sondern nach jeweils neueren Forschungsergebnissen adaptiert werden müssen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. Brain Resuscitation Linical Trial I Study Group (1986) Randomized clinical study of thiopental loading in comatose survivors of cardiac arrest. N Engl J Med 314: 397–403CrossRefGoogle Scholar
  2. Meuret GH, Schindler HFO (1983) Calcium-Antagonismus, ein neues pharmakologisches Prinzip in der Reanimation. Schweiz Med Wochenschr 113: 1153–1157PubMedGoogle Scholar
  3. Standards and Guidelines for Cardiopulmonary Resuscitation and Emergency Cardiac Care. JAMA 255: 2841–3044 (1986)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • W. F. List

There are no affiliations available

Personalised recommendations