Physiotherapie

  • H. Metzler

Zusammenfassung

Der Aufgabenbereich intensivmedizinischer Physiotherapie umfaßt:
  1. 1)

    Pneumonieprophylaxe (Atemtherapie),

     
  2. 2)

    Thromboseprophylaxe,

     
  3. 3)

    Dekubitusprophylaxe,

     
  4. 4)

    Kontrakturenprophylaxe (Verhütung und Beseitigung von Fehlstellungen und Fehlhaltungen),

     
  5. 5)

    Behandlung von pathologisch erhöhtem oder erniedrigtem Muskeltonus,

     
  6. 6)

    allgemeine Mobilisierung.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. Interdisziplinäres Zentrum für Forschung und Entwicklung in der Intensivmedizin (1981) Atemtherapie an der Intensivstation. WienGoogle Scholar
  2. Cotta H, Heipertz W, Hüter-Becker A, Rompe G: Krankengymnastik Bd 1 (1985) Grundlagen der Krankengymnastik Bd 6 (1986) Traumatologie Bd 9 (1983) Neurologie Bd 10 (1983) Psychiatrie, Querschnittlähmung Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  3. Gaskell D (1984) Physiothérapie bei Erkrankungen und Operationen der Thoraxorgane. Fischer, New YorkGoogle Scholar
  4. MacDonnell KF, Segal MS, Fakey PJ (1987) Respiratory intensive care. Churchill Livingstone, Edinburgh New YorkGoogle Scholar
  5. Wimmer A, Keller M (1988) Krankengymnastik auf der Intensivstation. Z Krankengymnastik 40: 99–110Google Scholar
  6. Zapf CL, Mildner R (1987) Beatmungsinhalation in der perioperativen Phase. Anästh Intensiv-med 28: 81–89Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • H. Metzler

There are no affiliations available

Personalised recommendations