Advertisement

Proktologie pp 10-14 | Cite as

Grundlagen physiologischer und pathophysiologischer Bewegungsabläufe des Anorektums

  • Ernst Stein

Zusammenfassung

Unter anorektaler Kontinenz und Defäkation versteht man die funktionell an komplizierte Strukturen und Mechanismen gebundene Fähigkeit, den Darminhalt reflektorisch und willkürlich zurückzuhalten und die Entleerung zu gewünschter Zeit durchzuführen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Benninghoff (1985) Lehrbuch der Anatomie des Menschen; 14. Aufl. Urban u Schwarzenberg, München Wien BaltimoreGoogle Scholar
  2. 2.
    Braus H (1956) Anatomie des Menschen. 2. Band. 3. Aufl. Springer-Verlag, Berlin Göttingen HeidelbergGoogle Scholar
  3. 3.
    Bünte H (1976) Analinkontinenz - Chirurgische Methoden der Wiederherstellung, Deutsch Ärzteblatt 46, 2939–2945Google Scholar
  4. 4.
    Couturier D (1980) Klinische Formen der analen Inkontinenz und diagnostisches Vorgehen, colo-proctology 4, 245–247Google Scholar
  5. 5.
    Doerr W (1974) Organpathologie. Band II. Georg Thieme-VerlagGoogle Scholar
  6. 6.
    Farthmann E, Fiedler L (1984) Die anale Kontinenz und ihre Wiedererstellung. Urban u Schwarzenberg, München Wien BaltimoreGoogle Scholar
  7. 7.
    Forssmann WG, HeymCh (1982) Neuroanatomie. 3. Aufl. Springer-Verlag, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  8. 8.
    Gülzow M, Koelsch KA, Kuntzen H (1974) Gastroenterologie. 2. Aufl. VEB Gustav Fischer JenaGoogle Scholar
  9. 9.
    Hakelius L (1981) Experimentelle und klinische Erfahrungen mit der freien Transplantation quergestreifter Muskulatur zur Behandlung der Analinkontinenz. Therapiewoche 31, 2316Google Scholar
  10. 10.
    Hansen H-H (1979) Das Kontinenzorgan und die Hämorrhoiden. Therapiewoche 29, 1753–1767Google Scholar
  11. 11.
    Hoepke H (1959) Zentrales und vegetatives Nervensystem. Gustav Fischer-Verlag, StuttgartGoogle Scholar
  12. 12.
    Holle J, Freilinger G (1980) Funktionsgerechte Rekonstruktion des quergestreiften Sphinctermuskels bei Incontinentia ani. Langenbecks Arch Chir 351, 133–144PubMedCrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Holschneider AM (1983) Elektromanometrie des Enddarms. Diagnostik und Therapie der Inkontinenz und der chronischen Obstipation. Urban und Schwarzenberg, München Wien BaltimoreGoogle Scholar
  14. 14.
    Knoch HG (1982) Die kaudale Verlagerung der Levatorenplatte bei der Behandlung der Analinkontinenz, colo-proc- tology 6, 385–388Google Scholar
  15. 15.
    Knoch HG, KlugW (1983) Die Messung des analen Sphinkteröffnungsdruckes in der proktologischen Praxis, coloproctology 5, 307–308Google Scholar
  16. 16.
    Lopez-Rios FL et al (1983) Therapie des Whitehead-Anus nach Musiari-Cavagnaro. coloproctology 6, 360–361Google Scholar
  17. 17.
    Meißner F (1981) Die freie autogene Muskeltransplantation bei incontinentia ani. Z ärztl Fortbildg 75, 564–566Google Scholar
  18. 18.
    Osten W (1981) Fäkale Inkontinenz im Alter. Fortschr Med 99, 1030–1032PubMedGoogle Scholar
  19. 19.
    Quandt J, Sommer H (1982) Neurologie. 2. Aufl. Gustav Fischer-Verlag, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  20. 20.
    Rumberger E (1982) Physiologie des Dickdarms in Handbuch der Inneren Medizin. 5. Aufl. III. Band/4. Teil. Springer-Verlag, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  21. 21.
    Sarles J, EchinardC (1981) La chirurgie des lésions anale traumatiques propos de 20 cas d ’ incontinence anales opères, colo-proctology 3, 50Google Scholar
  22. 22.
    ShafikA (1982) Neues Konzept über den anatomischen Aufbau des analen Sphinktermechanismus und die Physiologie der Defäkation. coloproctology 1, 49–54Google Scholar
  23. 23.
    Siewert R, Schiller U (1979) Patophysiologie des Anorektums. Therapiewoche 29, 640–647Google Scholar
  24. 24.
    Silbernagel S, Despopoulos A (1983) Taschenatlas der Physiologie. 2. Aufl. Thieme-Verlag, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  25. 25.
    SchieblerTH, Schmidt W (1981) Lehrbuch der gesamten Anatomie des Menschen. 2. Aufl. Springer-Verlag, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  26. 26.
    Schiller U (1978) Korrekturoperation bei sensorischer Analinkontinenz. Chirurg 49, 645–647PubMedGoogle Scholar
  27. 27.
    Schiller U, EichenbergerP (1981) Manometrie und Elektromyographie von Colon, Rectum und Anus. In: Allgö- werM, Härder F, HollenderLF, PeiperHJ, Siewert JR (Hrsg) Chirurgische Gastroenterologie. Bd 1 Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  28. 28.
    Schiller U, Siewert JR (1981) Pathophysiologie und funktionelle Anatomie des Analkanales. In: AllgöwerM, Härder F, HollenderLF, PeiperHJ, Siewert JR (Hrsg) Chirur-gische Gastroenterologie. Bd 2 Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  29. 29.
    Schmidt RF, Thews G (1983) Physiologie des Menschen. 21. Aufl. Springer-Verlag, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  30. 30.
    Stelzner F (1977) Die anorektale Inkontinenz. Ergebnisse der chirurgischen Behandlung. Chirurg 48, 451–456PubMedGoogle Scholar
  31. 31.
    Stirnemann H, Halter F (1970) Erkrankungen von Rektum und Analkanal. Verlag Hans Huber, Bern Stuttgart WienGoogle Scholar
  32. 32.
    Struck F (1967) Zur Whiteheadschen Operation bei sogenannten inneren Hämorrhoiden. Zentralbl Chir 92, 2167PubMedGoogle Scholar
  33. 33.
    Vandvik JH, OdegaardB (1981) Emotionale Aspekte der Stuhlinkontinenz. Zschr Kinderchir 33, 321–329Google Scholar
  34. 34.
    Wienert V, BlazekV (1982) Die Analtonographie. coloproctology 6, 389–390Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • Ernst Stein
    • 1
  1. 1.Arzt für Dermatologie - AllergologieLudwigshafenDeutschland

Personalised recommendations