Advertisement

Informations - und Korrekturrate von Blockcodes

  • Werner Heise
  • Pasquale Quattrocchi

Zusammenfassung

Der Kanalcodierungssatz ist wegen des unkonstruktiven Charakters seines Beweises nicht viel mehr als eine Existenzaussage: bei einem gestörten Kanal einer Kapazität K > O ist es nicht unmöglich, einen brauchbaren fehlerkorrigierenden Blockcode C zu finden, mit dem die Übertragungsfehlerwahrscheinlichkeit unter einer vorgegebenen, beliebig kleinen Schranke ε > O bleibt. In Anbetracht der Umkehrung des Kanalcodierungssatzes darf die Informationsrate R des Codes — bei sehr kleinem ε — allerdings nicht erheblich über der Kapazität K des Kanals liegen. Es ist einfacher, Codes mit guten Fehlerkorrektureigenschaften zu finden, wenn die Informationsrate R klein ist. Im konkreten Fall wird man also,ausgehend von dem Signalisiertempo der Nachrichtenquelle, die Informationsrate R des zu bestimmenden Codes so niedrig ansetzen, daß sich die Nachrichten vor ihrer Codierung nicht unverhältnismäßig anstauen können, d.h.,der zwischen Quelle und Quellencodierer geschaltete Puffer soll nicht überlaufen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1983

Authors and Affiliations

  • Werner Heise
    • 1
  • Pasquale Quattrocchi
    • 2
  1. 1.Institut für MathematikTechnische UniversitätMünchen 2Deutschland
  2. 2.Istituto MatematicoUniversita degli StudiModenaItaly

Personalised recommendations