Advertisement

Quellencodierung

  • Werner Heise
  • Pasquale Quattrocchi

Zusammenfassung

In diesem Kapitel studieren wir die Arbeit des Quellencodierers: wie lassen sich die von der Quelle ausgegebenen Nachrichten codieren, so daß sie ohne überflüssigen Zeitverlust über den Kanal gesandt werden? Wir gehen dabei stets von einer Quelle aus, die über einen u — naren (u ≥ 2) Nachrichtenvorrat Q = {s1,s2,...,su} verfügt. Der Kanal des zugrundegelegten Kommunikationssystems habe einen q — nären (q ≥ 2) Eingangszeichenvorrat F. Wir setzen voraus, daß der Kanal pro Zeiteinheit genau ein Zeichen aus F aufnehmen kann. Die übrigen Eigenschaften des Kanals interessieren hier nicht, d.h. wir können uns den Kanal als ideal vorstellen (vgl. Abschnitt 2.3.1): der Kanal gibt ungestört die eingegebenen Zeichen wieder aus. Der Kanalcodierer und -decodierer sind in einem solchen Kommunikationssystem überflüssig.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1983

Authors and Affiliations

  • Werner Heise
    • 1
  • Pasquale Quattrocchi
    • 2
  1. 1.Institut für MathematikTechnische UniversitätMünchen 2Deutschland
  2. 2.Istituto MatematicoUniversita degli StudiModenaItaly

Personalised recommendations