Advertisement

Der Muskel

  • J. Dudel
Part of the Heidelberger Taschenbücher book series (HTB, volume 96)

Zusammenfassung

Das quantitativ weitaus am stärksten ausgebildete Organ des Menschen und anderer Wirbeltiere ist die Muskulatur, das „Fleisch“. Die Muskeln haben nämlich einen Anteil am Gesamtkörpergewicht von 40 bis 50%. Ihre Hauptfunktion ist die Kontraktion, das Entwickeln von Kraft. Außerdem sind sie unter anderem wichtig für die Wärmeregulation des Körpers, der Gesichtspunkt der Wärmeabgabe der Muskulatur soll jedoch hier im Zusammenhang mit der Neurophysiologie nicht besprochen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bourne GH (ed) (1972) The structure and funktion of muscle, 2th edn, vol I–III. Academic Press, London New YorkGoogle Scholar
  2. Carlson FD, Wilkie DR (1974) Muscle physiology. Prentice-Hall, Englewood Cliffs, New JerseyGoogle Scholar
  3. Gauer OH, Kramer K, Jung R (Hrsg) (1975) Physiologie des Menschen. Bd 4: Muskel, 2. Aufl. Urban & Schwarzenberg, München Berlin WienGoogle Scholar
  4. Hoppe W, Lohmann W, Markl H, Ziegler H (1982) Biophysik, 2. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  5. Huxley AF (1974) Muscular contraction. J Physiol 243:1PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1983

Authors and Affiliations

  • J. Dudel

There are no affiliations available

Personalised recommendations