Advertisement

Wirtschaftliche Verordnungs- und Behandlungsweise

  • Siegfried Häußler
Part of the Taschenbücher Allgemeinmedizin book series (TBALL)

Zusammenfassung

Seit 1914 gibt es in der Reichsversicherungsordnung die Verpflichtung des Kassenarztes zur wirtschaftlichen Verordnungsweise. Dabei wurde „wirtschaftlich“identifiziert mit dem medizinisch Notwendigen genauso wie mit dem durchschnittlich Üblichen. Gerade der letztere Gesichtspunkt unterstützte aber eher die steigende Kostenentwicklung, als daß er sie bremste. Denn wenn alle Ärzte sich mit ihren Verordnungskosten nach oben bewegen, geschieht dies völlig legal im Rahmen des damit genau so ansteigenden Arzneikosten-Durchschnittes.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende

  1. 11.
    Füllgraff G (1977) Pharmakotherapie - klinische Pharmakologie, Fischer, Stuttgart, 2. Aufl.Google Scholar
  2. 20.
    Häußler S (1971) Medikamentation und Rehabilitation in der Hand des praktischen Arztes, Arbeitsmedizin - Sozialmedizin - Arbeitshygiene, Heft 4Google Scholar
  3. 33.
    Kewitz H (Hrsg.) (1978) Medizinisch und wirtschaftlich rationale Arzneitherapie, Springer-Verlag, Berlin/Heidelberg/New YorkGoogle Scholar
  4. 37.
    Kuschinsky G (1975) Taschenbuch der modernen Arzneibehandlung, Thieme-Verlag, Stuttgart, 7. Aufl.Google Scholar
  5. 53.
    Schönhöf er PS (1978) Klinisch-pharmakologische Überlegungen zur rationellen Therapie mit Arzneimitteln, Die Ortskrankenkasse, Seite 225Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1982

Authors and Affiliations

  • Siegfried Häußler

There are no affiliations available

Personalised recommendations