Advertisement

Die Beziehungen zwischen Rückenmark und Wirbelsäule

  • John P. Patten

Zusammenfassung

In den Frühstadien der Entwicklung des Embryos differenziert sich die ovale auf dem Dottersack hegende Scheibe in eine obere ektodermale und eine untere entodermale, vom Dottersack abgeleitete Schicht. Durch Verdickung der oberen Gewebsschicht längs der Mittehinie bildet sich die Neuraiplatte, während sich aus der unteren Schicht die Chorda dorsahs formt (Abb. 15.1.). Fehlentwicklungen der Chorda können für einige Wirbelfehlbildungen verantworthch sein: fehlende, verschmolzene oder mißgebildete Wirbel. Das einzige Residuum der Chorda dorsahs beim Erwachsenen sind die Nuclei pulposi der Zwischenwirbelscheiben. Beim Embryo erstreckt sich die Chorda von der Gegend der Fossa pituitaria (Türkensattel) bis zum Sakrum. Aus Überbleibseln der Chorda können beiderseits der Mittelhnie mahgne Chordome entstehen, Tumoren. die ledigleich im unteren Os occipitale oder im Sakrum auftreten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1982

Authors and Affiliations

  • John P. Patten
    • 1
  1. 1.PelhamHindhead, SurreyGreat Britain

Personalised recommendations