Mittel zur Behandlung von Entzündungen und Gelenkserkrankungen

  • Ernst Habermann
  • Helmut Löffler
Part of the Heidelberger Taschenbücher book series (HTB, volume 166)

Zusammenfassung

Ziel: Unterdrückung der entzündlichen Reaktion, auch bei rheumatischen Entzündungen. Antiphlogistica (Antirheumatica) wirken aber nie kausal.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Cooke, A. R.: Drugs and gastric damage. Drugs 11, 36–44(1976).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Fye, K., Talai, N.: Cytotoxische Arzneimittel zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis. Internist (Berl.) 17, 56–60 (1976).Google Scholar
  3. Kaiser, H.: Cortisonderivate in Klinik und Praxis, 6. Aufl. Stuttgart: Thieme 1973.Google Scholar
  4. Luckert, B.: Die Behandlung des M. Paget. Internist (Berl.) 17, 527–531 (1976).Google Scholar
  5. Miehlke, K.: Die chronische Polyarthritis (rheumatoide Arthritis) und ihr therapeutisches Konzept. Kurzmonographien Sandoz 11, 6–55 (1974).Google Scholar
  6. Ott, V. R., Schmidt, K. L.: Die Behandlung mit d-Penicillamin bei rheumatoider Arthritis. Internist (Berl.) 15, 328–335 (1974).Google Scholar
  7. Schwartz, B.: The glaucomas. New Engl. J. Med. 299, 182–184(1978).PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1979

Authors and Affiliations

  • Ernst Habermann
    • 1
  • Helmut Löffler
    • 2
  1. 1.Pharmakologisches InstitutJustus Liebig-UniversitätGießenDeutschland
  2. 2.Zentrum für Innere Medizin am Klinikum der Justus Liebig-UniversitätGießenDeutschland

Personalised recommendations