Strahlenphysikalische und strahlenbiologische Gegebenheiten

  • Jürgen Ammon
  • Johann-Hinrich Karstens
  • Peter Rathert

Zusammenfassung

Wie in der Pharmakologie, so sind auch in der Strahlentherapie sinnvolle Strahlenmengen in der Lage zu heilen, überhöhte Dosen können jedoch mehr Schaden als Nutzen anrichten. Im Gegensatz zur Pharmakologie aber sind die strahlenbedingten Wirkungen auf lebende Organismen nur zum Teil erforscht, zumal es sich nicht um wägbare Substanzmengen handelt, sondern um Ionisationsereignisse, die nur mit besonders geeigneten Meßinstrumenten nachweisbar sind. Dazu kommt, daß pharmakologisch wirksame Substanzen in der Regel einen biochemisch erkennbaren Angriffspunkt aufweisen, der den gewünschten biologischen Effekt zur Folge hat. Demgegenüber lösen die Ionisationen eine Lawine von physikalischen und biochemischen Prozessen aus, welche zuletzt den gewünschten oder ungewünschten therapeutischen Effekt zur Folge haben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1979

Authors and Affiliations

  • Jürgen Ammon
    • 1
  • Johann-Hinrich Karstens
    • 1
  • Peter Rathert
    • 2
  1. 1.Abteilung Radiologie, Medizinische FakultätTechnischen Hochschule AachenAachenDeutschland
  2. 2.Abteilung UrologieStädtische Krankenanstalten DürenDürenDeutschland

Personalised recommendations