Konsequenzen

  • A. L. Blum
  • J. R. Siewert
Conference paper
Part of the Interdisziplinäre Gastroenterologie book series (GASTROENTEROLOG)

Zusammenfassung

Der Satz „ohne Säure kein Ulcus“ erscheint aus folgendem Grund von besonderem Interesse: Die Ulcusforschung ist zu lange dadurch aufgehalten worden, den Satz in sein Gegenteil zu verkehren: „Zuviel Säure führt zum Ulcus.“ Eine normale Säuremenge kann für eine pathologisch veränderte Schleimhaut ebenso schädlich sein, wie ein Übermaß an Säure für eine primär gesunde. Daraus ergibt sich, daß eine säurepuffernde oder säuresekretionshemmende Therapie bei jeder Ulcusart gleichermaßen angezeigt ist, ob nun eine Hypersekretion besteht oder nicht. Anzufügen wäre noch, daß der Begriff Hypersekretion zu den am meisten mißbrauchten Ausdrücken der Gastroenterologie gehört. Eine verbindliche Definition existiert nicht.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1978

Authors and Affiliations

  • A. L. Blum
  • J. R. Siewert

There are no affiliations available

Personalised recommendations