Advertisement

Physiologie der Bewegungen I: Freie Ortsbewegungen

  • Hans Mohr
  • Peter Schopfer

Zusammenfassung

Wir verstehen unter „Bewegungen“ aktive, auffällige Orts- oder Lageveränderungen pflanzlicher Organismen oder Organe. Die Bewegungen dienen der Orientierung im Raum. Es handelt sich um biologisch „sinnvolle“ Reaktionen. Damit meint man solche Reaktionen, welche geeignet sind, die jeweilige Situation der Organismen zu verbessern. Die Bewegungen werden oft durch Außenfaktoren (Faktoren aus der Umwelt des biologischen Systems) ausgelöst oder hinsichtlich ihrer Richtung gesteuert (Reize, Signale). Die Signal-Reaktionskette (die Signalwandlung) ist nicht starr, sondern durch die jeweilige innere Situation des biologischen Systems wesentlich mitbestimmt Viele bewegungsphysiologischen Signal-Reaktionsketten bei Pflanzen sind hochgradig elastisch.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. Checcucci, A.: Molecular sensory physiology of Euglena. Naturwiss. 63, 412–417 (1976)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Diehn, B.: Phototaxis and sensory transduction in Euglena. Science 181, 1009–1015 (1973)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Haupt, W.: Bewegungsphysiologie der Pflanzen. Stuttgart: Thieme, 1977Google Scholar
  4. Nultsch, W.: Movements. In: Algal Physiology and Biochemistry. Stewart, W. D. P. (ed.). London: Blackwell, 1974Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1978

Authors and Affiliations

  • Hans Mohr
    • 1
  • Peter Schopfer
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl für BotanikBiologisches Institut II der UniversitätFreiburg i. Br.Deutschland

Personalised recommendations