Akne pp 229-229 | Cite as

Akne am Rücken bei Männern

  • Gerd Plewig
  • Albert M. Kligman

Zusammenfassung

In der Literatur gibt es keine adäquate Beschreibung dieser nicht seltenen Hautveränderungen. Am häufigsten werden Männer befallen. Die Effloreszenzen sind vorwiegend entzündlich gerötete follikulär gebundene Papeln, manchmal auch kleine Knoten, die auf die typischen Akneareale des Rückens verteilt sind und sich gelegentlich auf die Arme ausdehnen. Es handelt sich um persistierende indurierte Läsionen, aus denen sich gewöhnlich nichts entleert. Pusteln kommen selten vor und können auch fehlen, Komedonen sind kaum vorhanden; Vernarbung ist gering. Die Erkrankung setzt im frühen Erwachsenenalter ein und persistiert gewöhnlich bis ins 5. oder 6. Lebensjahrzehnt. Im allgemeinen, aber nicht immer, bessert sich der Hautbefund im Sommer. Oft wird anamnestisch eine Akne angegeben.

Literatur

  1. Bojanovsky, A., Lischka, G.: Pityrosporum orbiculare bei akneiformen Eruptionen. Hautarzt 28, 409–411 (1977).PubMedGoogle Scholar
  2. Plewig, G.: Pityrosporum in normal sebaceous follicles, comedones, acneiform eruptions, and dandruff. Mykosen Suppl. I, 155–163 (1978).Google Scholar
  3. Potter, B.S., Burgoon, C.F., Johnson, W.C.: Pityrosporum folliculitis. Report of seven cases and review of the Pityrosporum organism relative to cutaneous disease. Arch. Derm. 107, 388–391 (1973).PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1978

Authors and Affiliations

  • Gerd Plewig
    • 1
  • Albert M. Kligman
    • 2
  1. 1.Dermatologische Klinik und PoliklinikLudwig-Maximilians-Universität MünchenMüchen 2Deutschland
  2. 2.School of Medicine, Duhring LaboratoriesUniversity of PennsylvaniaPhiladelphiaUSA

Personalised recommendations