Advertisement

Pilze, Bakterien, Viren: Biochemische Genetik, Molekulare Genetik

  • Peter von Sengbusch

Zusammenfassung

Drosophila ermöglichte uns zu erkennen, wie Gene in einem Chromosom lokalisiert sind. Einer ihrer Vorteile, verglichen mit den bis dahin verwendeten Objekten lag in ihrer kurzen Generationsdauer. Die Frage bleibt, ob es nicht noch günstigere Objekte gibt: Wir haben schon zu Beginn dieser Vorlesung gehört, daß man auch mit Bakterien und Viren genetisch arbeiten kann. Doch bevor man darauf kam, bediente man sich erfolgreich eines weiteren Objekts, des Brotschimmels Neurospora crassa. Neurospora crassa kann man, wie die Bakterien, auf einem genau definierten Medium halten. Es wächst als Mycel (= Geflecht von Hyphen = Pilzzellen) auf Agar, dem einige Salze und Glucose zugesetzt sind (Minimalmedium). Die Glucose ist als Energie- und Kohlenstoffquelle unentbehrlich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beadle, G.W., Tatum, E.L.: Genetic control of biochemical reactions. Proc. Natl. Acad. Sci. US 27, 499(1941).CrossRefGoogle Scholar
  2. Bresch, C., Hausmarm R.: Klassische und molekulare Genetik, 3. Aufl. Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1972.Google Scholar
  3. Cairns, J., Stent, G.S., Watson, J.D. (ed.): Phage and the origms of molecular biology. Cold Spring Harbor Laboratory on Quantitative Biology, 1966.Google Scholar
  4. Demerec, M., Fano, U.: Bacteriophage-resistant mutants in Escherichia coli. Genetics 30, 119 (1945).PubMedGoogle Scholar
  5. Elis, E.L., Delbrück, M.: The growth of bacteriophage. J. Gen. Physiol. 22, 365 (1939).CrossRefGoogle Scholar
  6. Kaudewitz, F.: Molekular-und Mikrobengenetik. Heidelberger Taschenbücher, Bd. 115. Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1973.Google Scholar
  7. Knippers, R.: Molekulare Genetüc, 2. Aufl. Stuttgart: G. Thieme 1971.Google Scholar
  8. Lwoff, A.: Conditions de l’efficacité inductrice du rayonnement ultraviolet chez une bactérie lysogène. Arm. Inst. Pasteur 81, 370(1951).Google Scholar
  9. Watson, J.D.: The molecular biology of the gene, 3. Aufl. New York: Benjamin 1976.Google Scholar
  10. Weidel, W.: Virus und Molekularbiologie. Heidelberger Taschenbücher, Bd. 1. Berlin-Göttingen-Heidelberg-New York: Springer 1964.Google Scholar
  11. Westphal, H., Dulbecco, R.: Viral DNA m SV40-transformed cell Imes. Proc. Nati. Acad. Sci. US 59, 1158(1968)CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1977

Authors and Affiliations

  • Peter von Sengbusch
    • 1
  1. 1.Fakultät für BiologieUniversität BielefeldBielefeldDeutschland

Personalised recommendations