Advertisement

Heterogene Gleichgewichte

  • Hans Peter Latscha
  • Helmut Alfons Klein
Part of the Heidelberger Taschenbücher book series (HTB, volume 171)

Zusammenfassung

Nach dem Nernstschen Verteilungssatz ist das Verhältnis der Konzentrationen eines Stoffes, der sich zwischen zwei Phasen verteilt, im Gleichgewichtszustand konstant. Bedingung ist: konstante Temperatur und gleicher Molekularzustand in beiden Phasen. Beispiel: Verteilt sich ein Stoff physikalisch zwischen den Phasen (a ) und (b ), so gilt im Gleichgewicht:
$${{{c_{Phase\,a}}} \over {{c_{Phase\,b}}}} = k.$$

Die Konstante k heißt Verteilungskoeffizient. Der Verteilungssatz spielt bei der Trennung von Substanzgemischen eine große Rolle. Weiß man z.B., daß eine Verbindung X den Wert k = 1 für ein Wasser-Ether-Gemisch hat, so ergibt sich daraus, daß bei einmaligem Ausschütteln von 50 ml Lösung mit 50 ml Ether nur noch 50% der ursprünglichen Menge von X in der wäßrigen Lösung vorhanden sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1977

Authors and Affiliations

  • Hans Peter Latscha
    • 1
  • Helmut Alfons Klein
    • 2
  1. 1.Anorganisch-Chemisches InstitutUniversität HeidelbergHeidelberg 1Deutschland
  2. 2.Organisch-Chemisches InstitutUniversität KielKiel 1Deutschland

Personalised recommendations