Advertisement

Coelenterata (Hohltiere) und Cnidaria (Nesseltiere)

  • Gerhard Habermehl

Zusammenfassung

Die zu den Coelenterata zählenden giftigen Tiere sind Quallen, Seewespen, Seeanemonen und Korallen. Sie finden sich in allen Meeren in einem Gütel, der sich (mit kleinen Abweichungen) von etwa 45° nördlicher Breite bis 30° südlicher Breite erstreckt (s. Abb. 1). Die wesentlichen giftigen Spezies sind in Tabelle 1 aufgeführt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Halstead, B. W.: Poisonous and Venomous Marine Animals, Vol. 1, U.S. Govt. Printing Office, Washington, D. C., 1965.Google Scholar
  2. Schneider, W. P.: Prostaglandins from Marine Sources. Food-Drugs from the Sea Symposium 1972, S. 151–155; Proceedings edited by L. R. Worthen.Google Scholar
  3. Toom, P. M., et al.: Toxicon 13, 158 (1975).Google Scholar
  4. Lane, C. E.: A. Rev. Pharmac. 8, 409 (1968).CrossRefGoogle Scholar
  5. Randt, C. T., et al.: Science 172, 495 (1971).CrossRefGoogle Scholar
  6. Beress, L, Beress, R.: Kieler Meeresforschungen 27, 117 (1971).Google Scholar
  7. Beress, L.: Bulletin de l’Institut Pasteur 1975 (im Druck).Google Scholar
  8. Beress, L., Beress, R., Wunderer, G.: Toxicon 13, 359 (1975).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. Wunderer, G., Machleidt, W., Wachter, E.: Hoppe-Seylers Z. Physiol. Chem. 357, 239 (1976).PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1976

Authors and Affiliations

  • Gerhard Habermehl
    • 1
  1. 1.Institut für Organische ChemieTechnischen HochschuleDarmstadtDeutschland

Personalised recommendations