Kohlenhydrate

  • Hans Peter Latscha
  • Helmut Alfons Klein
Part of the Heidelberger Taschenbücher book series (HTB, volume 171)

Zusammenfassung

Zu dieser Gruppe von Naturstoffen zählen Verbindungen, die oft der Summenformel Cn(H2O)n entsprechen. Dazu gehören z.B. die Zucker, Stärke und Cellulose. Diese Verbindungen sind Polyalkohole und enthalten außer den Hydroxylgruppen, die das lipophobe Verhalten verursachen, oft noch andere funktionelle Gruppen. Da die einzelnen Verbindungen auch miteinander verknüpft sein können, unterteilt man die Kohlenhydrate in Monosaccharide (einfache Zucker wie Glucose), Oligosaccharide (z.B. Rohrzucker) und Polysaccharide (z.B. Cellulose). Die (unverzweigten) Monosaccharide werden weiter eingeteilt nach der Zahl der enthaltenen C-Atome in Triosen (3 C), Tetrosen (4 C), Pentosen (5 C), Hexosen (6 C), usw. Zucker, die eine Aldehydgruppe im Molekül enthalten, nennt man Aldosen, diejenigen mit einer Ketogruppe Ketosen. Als Desoxyhexosen bzw. -pentosen werden Zucker bezeichnet, bei denen an einem oder mehreren C-Atomen die OH-Gruppe durch H-Atome ersetzt worden ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1976

Authors and Affiliations

  • Hans Peter Latscha
    • 1
  • Helmut Alfons Klein
    • 1
  1. 1.Anorganisch-Chemisches InstitutUniversität HeidelbergHeidelberg 1Deutschland

Personalised recommendations