Hormonale Contraceptiva

  • Hans-Herbert Wellhöner
Part of the Heidelberger Taschenbücher book series (HTB, volume 169)

Zusammenfassung

Für hormonale Contraceptiva bestehen verschiedene Wirkungsmöglichkeiten, denen jedoch in der Praxis unterschiedliches Gewicht zukommt:
  • Hemmung der Ovulation durch Reduktion der Freisetzung gona-dotroper Hormone. Wichtiger Mechanismus.
    • Direkte Beeinflussung der Steroidsynthese im Ovar. Weniger wichtig.

    • Beschleunigung der Tubenmotilität, hierdurch beschleunigte Wanderung der Eizelle. Wichtigkeit schwer abzuschätzen.

    • Veränderung der Zusammensetzung des Tubensekretes in der Weise, daß die über Diffusion erfolgende Ernährung der Eizelle unzureichend wird. Die Eizelle stirbt ab.

    • Veränderungen des Endometriums. Für den contraceptiven Effekt weniger wichtig.

  • Änderung der Zusammensetzung und Konsistenz des Cervix-Schleims. Wichtiger Mechanismus. Er hat besondere Bedeutung für die contraceptive Wirkung reiner Gestagen-Präparate (s. S. 151). Die Spermien können durch den veränderten Cervix-Schleim nicht mehr penetrieren.
    • Unterdrückung der Kapazitation der Spermien.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1975

Authors and Affiliations

  • Hans-Herbert Wellhöner
    • 1
  1. 1.Pharmakologisches InstitutJustus-Liebig-UniversitätGießenDeutschland

Personalised recommendations