Klima und Wetter

  • Friedrich Defant
Part of the Hochschultext book series (HST)

Zusammenfassung

Nach KÖPPEN (1928) versteht man unter Klima den mittleren Zustand und gewöhnlichen Verlauf der Witterung an einem gegebenen Ort. Durch sinnvolle Zusammenfassung einzelner Witterungsabläufe oder der Abläufe einzelner meteorologischer Elemente wird das Gesamtbild des Klimas in seinem Wirken auf die belebte und unbelebte Natur besser durchschaubar, und das komplexe Wirken einzelner physikalischer Vorgänge und Zustände in der Atmosphäre bleibt weniger isoliert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Crutcher, H.L.: Upper wind statistics charts of the Northern Hemisphere. Office of the Chief of Naval Operations, USA, 1959.Google Scholar
  2. Köppen, W.: Die Klimate der Erde. Walter de Gruyter & Co., Berlin und Leipzig, 1928.Google Scholar
  3. Köppen, W.: Karte der Klimatypen. Justus Berthes Verlag, Darmstadt, 1954.Google Scholar
  4. Köppen, W., Geiger, R.: Karte der Klimatypen. Neuer Brockhaus Atlas, Band A, Brockhaus, Wiesbaden, 1960.Google Scholar
  5. Langey, R.: Ostseehandbuch. Klima und Wetter, Seewetteramt Hamburg, DWD, Deutsches Hydrographisches Institut, Hamburg, 1967.Google Scholar
  6. Palmen, E., Newton, C.W.: Atmospheric Circulations Systems. Academic Press, New York, London, 1969.Google Scholar
  7. Trenkle, H.: Mittlere Luftdruckverteilung für Pentaden im Meeresniveau. Meteorologisches Taschenbuch Linke, F., Baur, F., 2. Auflage, Leipzig, 1962.Google Scholar
  8. Wagner, H.: Die Flächenausdehnung der Köppenschen Klimagebiete der Erde (1918). Petermanns Mitteilungen, 216–217, 1921.Google Scholar
  9. Walter, H., Lieth, H.: Klimadiagramm-Weltatlas. VEB Gustav Fischer-Verlag, Jena, 1960.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1974

Authors and Affiliations

  • Friedrich Defant

There are no affiliations available

Personalised recommendations