Tumoren der männlichen Geschlechtsorgane

  • K. Hochberg

Zusammenfassung

Die häufigsten Krebse der männlichen Geschlechtsorgane sind der Prostatakrebs, der Hodenkrebs und das Peniskarzinom. Während das Penis karzinom erst nach dem 40. Lebensjahr und das Prostatakarzinom ab dem 50. Lebensjahr beobachtet wird, finden sich die Hodentumoren vorwiegend zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr, können aber auch davor und danach noch auftreten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bauer, K.H.: Das Krebsproblem, 2. Aufl. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1963.Google Scholar
  2. Hess, F.: Die Strahlentherapie. Stuttgart: Enke 1969.Google Scholar
  3. Li, M.C., Whitmore, W.F., Jr., Golbey, R., Grabstald, H.: Effects of combined drug therapy on metastatic cancer of the testis. J. Amer. med. Ass. 174, 1291 (1960).CrossRefGoogle Scholar
  4. Röhl, L., Hochberg, K.: Beitrag zur Klinik und Therapie der Hodentumoren. Urologe 7, 311–315 (1968).PubMedGoogle Scholar
  5. SzendröI, Z., Balogh, F.: Der Prostatakrebs. Budapest: Akadémici Kiadó 1965.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1974

Authors and Affiliations

  • K. Hochberg

There are no affiliations available

Personalised recommendations