Advertisement

Herzinsuffizienz

  • Dieter Klaus
Part of the Taschenbücher Allgemeinmedizin book series (TBALL)

Zusammenfassung

Eine Herzinsuffizienz liegt vor, wenn das Herz nicht mehr in der Lage ist, die Kreislaufperipherie mit einer den Bedürfnissen der Organe entsprechenden Blutmenge zu versorgen. Beim Versagen des Herzens als Pumpe ist das Herzzeitvolumen absolut oder relativ (in bezug auf die Bedürfnisse) vermindert (forward failure). In den venösen Kreislaufabschnitten vor dem Herzen kommt es zu einer Stauung des Blutes (backward failure). Eine Herzinsuffizienz entwickelt sich erst, wenn die adaptativen Regulationsvorgänge und die kompensatorische Herzhypertrophie eine bestimmte Grenze überschreiten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. Friedberg, C. K.: Erkrankungen des Herzens. Stuttgart: 2. Aufl. Thieme 1972Google Scholar
  2. Hadorn, W.: Lehrbuch der Therapie. 3. Aufl. Bern: Huber 1968Google Scholar
  3. Hadorn, W.: Vom Symptom zur Diagnose. Basel: Karger 1969Google Scholar
  4. Hegglin, R.: Differentialdiagnose innerer Krankheiten. Stuttgart: Thieme 1966Google Scholar
  5. Klepzig, H.: Herz- und Gefäßkrankheiten. Stuttgart: Thieme 1969Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1974

Authors and Affiliations

  • Dieter Klaus

There are no affiliations available

Personalised recommendations