Advertisement

Erklärung, Voraussage, Retrodiktion und andere Formen der wissenschaftlichen Systematisierung

  • Wolfgang Stegmüller
Chapter
Part of the Probleme und Resultate der Wissenschaftstheorie und Analytischen Philosophie book series (STEGMUELLER, volume 1)

Zusammenfassung

Das Hempel-Oppenheimsche Modell der wissenschaftlichen Erklärung hatte zu der prima facie sehr plausiblen Auffassung geführt, daß erklärende und prognostische Argumente in bezug auf ihre logische Struktur gleichartig sind. Der Gedanke des potentiell prognostischen Charakters von Erklärungen hat neben seinem systematischen Aspekt zweifellos eine große wissenschaftsgeschichtliche Bedeutung. Den Pionieren der neuzeitlichen Naturwissenschaften, wie Galilei, Torricelli, Newton u. a. erschien die Tatsache, daß diese neuen Wissenschaften sich in so vorzüglicher Weise für Voraussagezwecke eignen, als Realisierung eines bislang unerfüllt gebliebenen Menschheitstraumes: ein Wissen um Künftiges zu erlangen. Zugleich erblickten sie darin das beste Zeugnis für die Überlegenheit der neuen Wissenschaft und der neuen Methode gegenüber der spekulativ vorgehenden Naturphilosophie, die es trotz ihres Anspruchs auf Tiefe und Überlegenheit nicht zu prognostisch verwertbaren Weisheiten gebracht hatte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Stegmüller
    • 1
  1. 1.Philosophisches Seminar IIUniversität MünchenDeutschland

Personalised recommendations