Bronchialcarcinom

  • H. Dittrich

Zusammenfassung

Das Bronchialcarcinom ist eine tödliche Erkrankung der Atemwege. Jeder 5. Mensch stirbt an einem Carcinom, 16% davon oder 32,7°/oo der Gsamtbevölkerung am Bronchialcarcinom. Während das Magencarcinom an Häufigkeit zurückgeht, nimmt das Bronchialcarcinom bei Mann und Frau zu. In den letzten 15 Jahren verdoppelte sich die Zahl der Bronchialcarcinome. In der Bundesrepubhk verstarben 1971 rund 10 000 Menschen mehr am Bronchialcarcinom als im Vergleich zum Vorjahr 1970. Fast die Hälfte (44%) (E) aller Patienten erkranken zwischen dem 50. und 59. Lebensjahr. 80—85% der Tumorträger weisen zum Zeitpunkt der Diagnostik ein fortgeschrittenes Carcinomwachstum auf, 38—50% sind primär, 20—25% nach explorativer Thorakotomie inoperabel. Nur 30—35% sind nach der Diagnostik und nach der Beurteilung während des chirurgischen Eingriffes am offenen Thorax operabel. Die 5-Jahres-Überlebenszeit beträgt bei den Operierten durchschnitthch 17—25%. Die absolute Heilziffer dagegen nur 3,2—8,5%.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bauchhenss, G.: Diagnostik des Bronchialcarcinoms aus dem Nativsputum und dem provozierten Sputum. Thoraxchirurgie 13, 227 (1965).Google Scholar
  2. 2.
    Dahlgren, S., Nordenström, B.: Transthoracic Needle Biopsy. Stockholm: Almqvist & Wikseh 1966.Google Scholar
  3. 3.
    Dittrich, H.: Die therapeutische Indikation beim Bronchialcarcinom am geöffneten Thorax. Thoraxchirurgie 19, 447 (1971).Google Scholar
  4. 4.
    Ebner, H. J., Lederer, B., Sandritter, W.: Möglichkeiten und Probleme eines erfolgversprechenden und rationellen Einsatzes der Sputumcytologie. Dtsch. med. Wschr. 92, 1901 (1967).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Eck, H., Haupt, R., Rothe, G.: Die gut- und bösartigen Lungengeschwülste. In: Handbuch der speziellen pathol. Anatomie und Histologie, 3. Bd., 4. Teil. Berlin-Heidelberg- New York: Springer 1969.Google Scholar
  6. 6.
    Greschuchna, D., Maaßen, W.: Über die intrapulmonalen und mediastinalen Ausbreitungswege des Bronchialcarcinoms. Thoraxchirurgie 19, 434 (1971).Google Scholar
  7. 7.
    Hegemann, G.: Fortschritte der Tumorchirurgie. Verhandlg. Dtsch. Ges. inn. Med. 78, 1972 im Druck.Google Scholar
  8. 8.
    Kutschera, W., Denk, H., Salzer, G.: Rückblick auf 12 Jahre Chirurgie des Bronchialcarcinoms. Wiener klin. Wschr. 83, 765 (1971).Google Scholar
  9. 9.
    Lüdecke, H.: Diagnostik des Bronchialcarcinoms. Langenbecks Arch. Chir. 325, 490 (1969).CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Mühe, E.: Der szintigraphische Nachweis von Bronchialcarcinomen mit 6 7Gallium-Zitrat. Thoraxchirurgie 19, 440 (1971).Google Scholar
  11. 11.
    Schamaun, M.: Möghchkeiten und Grenzen der operativen Behandlung des Bronchialkarzinoms. Schweiz, med. Wschr. 101, 773 (1971).Google Scholar
  12. 12.
    Stapenhorst, K.: Die bioptische Lungenpunktion in der Diagnostik des Bronchialkarzinoms. Thoraxchirurgie 19, 438 (1971).Google Scholar
  13. 13.
    Vossschulte, K.: Zur Resektionstherapie des Bronchialkarzinoms. Fortschr. Med. 90, 487 (1972).Google Scholar
  14. 14.
    Zenker, R., Heberer, G., Löhr, H. H.: Die Lungenresektion, Anatomie, Indikation, Technik. Berlin-Göttingen-Heidel- berg: Springer 1954.Google Scholar
  15. 15.
    Zenker, R., Schaudig, A., Pichlmaier, H.: Gegenwärtiger Stand der Resektion von Trachea und Bronchien. Münch, med. Wschr. 114, 1090(1972).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1974

Authors and Affiliations

  • H. Dittrich

There are no affiliations available

Personalised recommendations