Advertisement

Bluttransfusion

  • K. Th. Schricker

Zusammenfassung

Die Bluttransfusion ist eine hochwirksame, aber oft mit Nebenwirkungen sowie Spätkomplikationen belastete Therapieform. Sie ist nicht als indifferente Infusion, sondern als Transplantation flüssigen Gewebes zu betrachten. Es ist deshalb ärztlich unstatthaft Bluttransfusionen zur allgemeinen Roborierung bei Rekonvaleszenten, zur Umstimmungstherapie oder prophylaktisch zu verabreichen. Die Mortalität nach Bluttransfusionen wird mit 0,1 bis 1,0% angegeben [1]. Die Zahl der Transfusionsreaktionen schwankt von Institut zu Institut von 0,2 bis 2,0% [15].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Buchborn, E., Schulz, E., Zach, J.: Indikation und Kontraindikation zur Bluttransfusion in der Inneren Medizin. Internist (Herl.) 10 60 (1969).Google Scholar
  2. 2.
    Dacie, J. V.: The hemolytic anaemias, congenital and accqui- red. London: J. A. Churchill 1954.Google Scholar
  3. 3.
    Davidsohn, I., Stern, K.: Blood transfusion reactions: Their causes and identification. Med. Clin. N. Amer. 44 281 (1960).PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Gibbs, C.E., Misenhimer, H.R.: The use of blood transfusion in obstetrics. Amer. J. Obstet. Gynec. 93 25 (1965).Google Scholar
  5. 5.
    Gruber, U. F.: Blutersatz. Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1968.Google Scholar
  6. 6.
    Hoxworth, P. I., Haesler, jr., W.E., Smith, jr., H.: The risk of hepatitis from whole blood and stored plasma. Surg. Gynec. Obstet. 109 38 (1959).PubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Matthes, M.: Blutgruppen und Bluttransfusion. In: Heilmeyer, L., Begemann, H.: Handbuch d. inn. Medizin, Bd. II/l: Blut und Blutkrankheiten. Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1968.Google Scholar
  8. 8.
    Mollison, F. L.: Blood Transfusion in Clinical Medicine. Oxford: Blackwell 1967.Google Scholar
  9. 9.
    Schricker, K.Th.: Die Bluttransfusion in der inneren Medizin und therapeutische Anwendung einzelner Fraktionen. Ther. d. Gegenw. 100 351 (1961).Google Scholar
  10. 10.
    Schricker, K.Th., Ryba, W.: Ikterische und anikterische Transfusionshepatitis. Häufigkeit und Verlauf, eine prospektive Studie an 561 Patienten. Fortschr. Med. 881371 p970).Google Scholar
  11. 11.
    Spielmann, W., Seidl, S.: Einführung in die Immunhämato- logie und Transfusionskunde. Weinheim: Verlag Chemie 1972.Google Scholar
  12. 12.
    Stich, W.: Gezielte Hämotherapie. Internist (Berl.) 10 52 (1969).Google Scholar
  13. 13.
    Strumia, M.M.: General principles of blood transfusion. Philadelphia and Montreal 1963.Google Scholar
  14. 14.
    Williams, J., Fine, J.: Measurement of blood volume with a new apparatus. New Engl. J. Med 264 842 (1961).Google Scholar
  15. 15.
    Zöckler, H.: Das Bluttransfusionswesen heute. Z. prakt. Anästh. Wiederbeleb. 5, 225 (1970).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1974

Authors and Affiliations

  • K. Th. Schricker

There are no affiliations available

Personalised recommendations