Advertisement

Glaucoma simplex

  • W. Leydhecker
Part of the Kliniktaschenbücher book series (KTB)

Zusammenfassung

Die objektiven Symptome entwickeln sich in der Reihenfolge: Zunahme und Fixierung des Abflußwiderstandes, anfangs noch Druckausgleich durch Abnahme der Kammerwasserproduktion, dann zeitweiliger, später dauernder Anstieg des i.o. Druckes über die statistische Normgrenze, nach Jahren Gesichtsfeldausfälle innerhalb der zentralen 20°, oft im Bjerrumbereich (12 ° bis 17 °), individuell sehr unterschiedlich rasche Zunahme des Widerstandes und Druckes, meist erst nach weiteren Jahren randständige Exkavation und Atrophie der Papille. Medikamentöse Senkung des Blutdruckes ist gefährlich, weil das Gesichtsfeld dann beschleunigt verfällt. Subjektive Symptome fehlen bei etwa 60% der Patienten völlig, bis endlich im Spätstadium ein Gesichtsausfall von ihnen bemerkt wird. Bei (abgerundet) 20% der Patienten kommen atypische subjektive Symptome im Anfang vor wie Brennen der Augen, Kopfschmerzen, zeitweilig schlechteres Sehen. Von rund 20% der Patienten werden oft Symptome angegeben, die wir sonst dem Winkelblockglaukom zuordneten: Nebelsehen, Stirnkopfschmerz, Farbringe um Lichter.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1973

Authors and Affiliations

  • W. Leydhecker
    • 1
  1. 1.Universitäts-Augenklinik im KopfklinikumWürzburgDeutschland

Personalised recommendations