Bezeichnungen und mengentheoretische Grundlagen

  • Boto von Querenburg
  • G. Bengel
  • H.-D. Coldewey
  • K. Funcke
  • E. Gramberg
  • N. Peczynski
  • A. Stieglitz
  • E. Vogt
  • H. Zieschang
Part of the Hochschultext book series (HST)

Zusammenfassung

Ist a Element einer Menge A, dann schreiben wir a ε A, ist das nicht der Fall, so schreiben wir a ∉ A. Ist A eine Menge und E eine Eigenschaft, dann bedeutet E(a), daß auf a ε A die Eigenschaft E zutrifft. Die Menge der Elemente a von A, für die E(a) zutrifft, wird mit {a ε A| E(a)} bezeichnet.

Logische Kürzel

für alle

es existiert

(a) ⇒ (b)

aus (a) folgt (b)

(a) ⇐ (b)

aus (b) folgt (a)

(a) ⇔ (b)

(a) gilt genau dann, wenn (b) gilt

:=

nach Definition gleich

(a) ⇔ (b)

(a) gilt nach Definition genau dann, wenn (b) gilt. Das Ende eines Beweises wird durch □ angezeigt. Wird kein Beweis angegeben, dann steht □ am Ende des Satzes.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1973

Authors and Affiliations

  • Boto von Querenburg
  • G. Bengel
    • 1
  • H.-D. Coldewey
    • 2
  • K. Funcke
    • 3
  • E. Gramberg
    • 3
  • N. Peczynski
    • 3
  • A. Stieglitz
    • 3
  • E. Vogt
    • 4
  • H. Zieschang
    • 3
  1. 1.Fachbereich MathematikUniversität 675 KaiserslauternDeutschland
  2. 2.Nußdorf, Zum Kretzer 2Deutschland
  3. 3.Math. InstitutRuhr-Universität463 Bochum-QuerenburgDeutschland
  4. 4.Math. InstitutUniversität 69 HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations