Advertisement

Vermögensrechnungen

Chapter
  • 14 Downloads
Part of the Heidelberger Taschenbücher book series (HTB, volume 14)

Zusammenfassung

In diesem Kapitel wird gezeigt, wie eine Bestandsaufnahme der Sachgüter und Kreditbeziehungen in einer Volkswirtschaft zu einem Zeitpunkt vorzunehmen ist. Ausgegangen wird von den Vermögensrechnungen einzelner Wirtschaftssubjekte, dann werden Sektoren gebildet und die Kreditbeziehungen zwischen ihnen und zum Ausland untersucht, und schließlich werden der Produktionsapparat einer Volkswirtschaft sowie die Verteilung des Vermögens auf Bevölkerungsgruppen behandelt. Für alle besprochenen Arten von Vermögensrechnungen werden Beispiele aus der Bundesrepublik herangezogen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur und statistische Quellen zum zweiten Kapitel

  1. [2.1]
    E. Heinen: Handelsbilanzen. 1958, 6. Auflage Wiesbaden 1972. 372 S.Google Scholar
  2. [2.2]
    Finanzbericht 1972. Die volkswirtschaftlichen Grundlagen und die wichtigsten finanzwirtschaftlichen Probleme des Haushaltsplans der Bundesrepublik Deutschland für das Haushaltsjahr 1972. Hsg. vom Bundesministerium für Wirtschaft und Finanzen, Bonn 1971. 367 S.Google Scholar
  3. [2.3]
    P. Leimich: Die Vermögensrechnung der öffentlichen Hand. Eine verwaltungswissenschaftliche Untersuchung der Grenzen einer wertmäßigen Nachweisung („Bilanz“) des öffentlichen Vermögens. Köln u. a. 1968. 266 S.Google Scholar
  4. [2.4]
    K. Oettle: Notwendigkeit und Grenzen öffentlicher Vermögensrechnungen. In: H. Haller, H. C. Recktenwald (Hsg.): Finanzpolitik Im Umbruch. Mainz 1969, S. 327–353.Google Scholar
  5. [2.5]
    G. S. Dorrance: Balance Sheets in a System of Economic Accounts. International Monetary Fund Staff Papers, Washington, D. C., Vol. 7, 1959–60, S. 168–209.Google Scholar
  6. [2.6]
    R. W. Goldsmith: The Uses of National Balance Sheets. The Review of Income and Wealth, New Haven, Series 12, 1966, S. 95–133.Google Scholar
  7. [2.7]
    R. W. Goldsmith, R. E. Lipsey: Studies in the National Balance Sheet of the United States. 2 Vols. Princeton 1963. XXV, 433 S. und XX, 531 S.Google Scholar
  8. [2.8]
    J. Revell assisted by G. Hockley, J. Moyle: The Wealth of the Nation. The National Balance Sheet of the United Kingdom, 1957–1961. (University of Cambridge, Department of Applied Economics Monographs, 14.) Cambridge 1967. XIV, 484 S.Google Scholar
  9. [2.9]
    Deutsche Bundesbank: Gesamtwirtschaftliche Finanzierungsrechnung sowie Bestand an Geldvermögen und Verpflichtungen 1970. Monatsberichte der Deutschen Bundesbank, Mai 1971, S. 27–33 und 52 f.Google Scholar
  10. [2.10]
    H. Schlesinger: Geldvermögen und Geldschulden von privaten und öffentlichen Haushalten sowie Unternehmen in der Gesamtwirtschaft. Zur Veröffentlichung vorgesehen in: Allgemeines Statistisches Archiv 1972.Google Scholar
  11. [2.11]
    Bundesaufsichtsamt für das Versicherungs-und Bausparwesen: Geschäftsbericht 1970. Berlin 1971. 143, 302°’ S.Google Scholar
  12. [2.12]
    Statistisches Bundesamt: Fachserie L: Finanzen und Steuern, Reihe 3: Schulden und Vermögen von Bund, Ländern und GemeindenGoogle Scholar
  13. [2.13]
    Deutsche Bundesbank: Neuere Tendenzen der öffentlichen Verschuldung. Monatsberichte der Deutschen Bundesbank, August 1970, S. 13–22Google Scholar
  14. [2.14]
    H. Seifert: Die deutschen Direktinvestitionen im Ausland. Ihre statistische Erfassung als Instrument der internationalen technisch-wirtschaftlichen Zusammenarbeit. Köln, Opladen 1967. 125 S.Google Scholar
  15. [2.15]
    Deutsche Bundesbank: Die Verschuldung inländischer Wirtschaftsunternehmen an das Ausland. Monatsberichte der Deutschen Bundesbank, November 1971, S. 20–34.Google Scholar
  16. [2.16]
    Deutsche Bundesbank: Ausländische Beteiligungen an Unternehmen in der Bundesrepublik. Monatsberichte der Deutschen Bundesbank, Januar 1972, S. 28–38.Google Scholar
  17. [2.17]
    Measuring the Nation’s Wealth. Materials Developed by the Wealth Inventory Planning Study, The George Washington University, and Presented by the Conference on Research in Income and Wealth to the Subcommittee on Economic Statistics of the Joint Economic Committee, Congress of the United States. Washington 1964. XXXI, 835 S.Google Scholar
  18. [2.18]
    F. Franzmeyer: Die aggregative Ermittlung des industriellen Anlagevermögens. Methodik und Empirie im internationalen Vergleich. (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, Sonderheft 86.) Berlin 1970. 132 S.Google Scholar
  19. [2.19]
    R. W. Goldsmith, R. J. Lampman: National Wealth. In: International Encyclopedia of the Social Sciences, Vol. 11, 1968, S. 50–63.Google Scholar
  20. [2.20]
    R. Goldsmith, C. Saunders (Hsg.): The Measurement of National Wealth. (Income and Wealth, Series VIII.) London 1959. XIV, 389 S.Google Scholar
  21. [2.21]
    L. Nesterov: Current Position of National Wealth Estimation in the World. The Review of Income and Wealth, Series 15, 1969, S. 271–278.Google Scholar
  22. [2.22]
    R. W. Goldsmith: The National Wealth of the United States in the Postwar Period. (A Study by the National Bureau of Economic Research, New York.) Princeton 1962. XXIX, 434 S.Google Scholar
  23. [2.23]
    W. Kirner: Zeitreihen für das Anlagevermögen der Wirtschaftsbereiche in der Bundesrepublik Deutschland. (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, DIW-Beiträge zur Strukturforschung, Heft 5.) Berlin 1968. 157 S.Google Scholar
  24. [2.24]
    E. R. Baumgart, R. Krengel: Die industrielle Vermögensrechnung des DIW. Ergebnisse einer Neuberechnung. (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, Beiträge zur Strukturforschung, Heft 10.) Berlin 1970. 108 S.Google Scholar
  25. [2.25]
    H. Lützel: Das reproduzierbare Anlagevermögen in Preisen von 1962. Wirtschaft und Statistik 1971, S. 593–604.Google Scholar
  26. [2.26]
    M. Euler: Probleme der Erfassung von Vermögensbeständen privater Haushalte im Rahmen der Einkommens-und Verbrauchsstichprobe 1969. Wirtschaft und Statistik 1970, S. 601–604.Google Scholar
  27. [2.27]
    M. Euler: Ausgewählte Vermögensbestände privater Haushalte am Jahresende 1969. Ergebnisse der Einkommens-und Verbrauchsstichprobe 1969. Wirtschaft und Statistik 1970, S. 605–611.Google Scholar
  28. [2.28]
    Materialien zur Vermögensbildung. Ergebnisse einer Untersuchung des Deutschen Sparkassen-und Giroverbandes. Bonn 1971. 56 S.Google Scholar
  29. [2.29]
    H.-D. Bosch: Zur Vermögenssituation der privaten Haushalte in der Bundesrepublik Deutschland. Teil II: Ein tabellarischer Vergleich für die Jahre 1960/1961 und 1969 aufgrund statistischer Erhebungen des Deutschen Sparkassen-und Giroverbandes. Berlin 1971. 212 S.Google Scholar
  30. [2.30]
    W. Kitschler: Das Vermögen und seine Besteuerung. Ergebnis der Hauptveranlagung der Vermögensteuer zum 1. Januar 1966. Wirtschaft und Statistik 1968, S. 584–591.Google Scholar
  31. [2.31]
    Überbetriebliche Ertragsbeteiligung der Arbeitnehmer. Mit einer Untersuchung über die Vermögensstruktur der Bundesrepublik Deutschland. Als Forschungsauftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Sozialordnung bearbeitet von W. Krelle, J. Schunck, J. Siebke. 2 Bände. Tübingen 1968. XV, 506 S.Google Scholar
  32. [2.32]
    J. Siebke: Die Vermögensbildung der privaten Haushalte in der Bundesrepublik Deutschland. (Forschungsauftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Sozialordnung.) Bonn, Mai 1971. 62 S. (Unveröffentlichtes Manuskript.)Google Scholar
  33. [2.33]
    H. Willgerodt, K. Bartel, U. Schillert: Vermögen für alle. ProblemeGoogle Scholar
  34. [2.34]
    G. S. Becker: Human Capital. A Theoretical and Empirical Analysis, with Special Reference to Education. (National Bureau of Economic Research, No. 80, General Series.) New York, London 1964. XVI, 187 S.Google Scholar
  35. [2.35]
    B. F. Kiker (Hsg.): Investment in Human Capital. Columbia 1971. XII, 608 S.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1972

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre und ÖkonometrieUniversität MannheimMannheim 1, SchloßDeutschland

Personalised recommendations