Advertisement

Makroökonomik pp 169-323 | Cite as

Gütermarkt

  • Rudolf Richter
  • Ulrich Schlieper
  • Willy Friedmann
Part of the Hochschultext book series (HST)

Zusammenfassung

Auf dem gesamtwirtschaftlichen Gütermarkt wird bestimmt, wieviel Güter insgesamt produziert, wieviel davon verbraucht und wieviel investiert werden. Die angebotene Gütermenge hängt u.a. vom geplanten Arbeitseinsatz (und damit vom Reallohn) ab. Die Güternachfrage für Konsumzwecke wird in erster Linie vom Einkommen (und auf diesem Wege auch vom Reallohn) bestimmt; die Güternachfrage für Investitionszwecke ist in erster Linie vom erwarteten Realzins abhängig.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Lektüre

Ergänzung

  1. Samuelson, P.A.: Economics, 8th ed. Chapter 11–14, Chapter 8, 9, 10 (Staatshaushaltsplan). New York 1970.Google Scholar
  2. Sauermann, H.: Einführung in die Volkswirtschaftslehre, Band I, 2. Aufl., 9–14. Kapitel. Wiesbaden 1965.Google Scholar
  3. Kogiku, K.C.: An Introduction to Macroeconomic Models, Part 1. New York1968.Google Scholar

Vertiefung

  1. Schneider, E.: Einführung in die Wirtschaftstheorie, III. Teil, 9. Aufl., III. Kapitel, 1. und 2. Abschnitt. Tübingen 1965.Google Scholar
  2. Evans, M.K.: Macroeconomic Activity. New York 1969.Google Scholar
  3. Baumol, W.J.: Economic Dynamics, 2nd ed. New York 1959.Google Scholar
  4. Patinkin, D.: Money, Interest, and Prices, 2nd. ed. Chapter 9–15. New York 1965.Google Scholar
  5. Keynes, J.M.: The General Theory of Employment, Interest and Money. London 1936.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1973

Authors and Affiliations

  • Rudolf Richter
    • 1
  • Ulrich Schlieper
    • 1
  • Willy Friedmann
    • 1
  1. 1.Institut für theoretische VolkswirtschaftslehreUniversität des SaarlandesSaarbrückenDeutschland

Personalised recommendations