Advertisement

Die psychische Entwicklung und ihre Störungen

  • G. Nissen

Zusammenfassung

Bereits der normale Entwicklungsprozeß eines gesunden Kindes trägt eine Fülle von Anpassungsschwierigkeiten und Verhaltensstörungen in sich. Die allgemeinen Anpassungsschwierigkeiten erklären sich einerseits aus der etappenweisen Reifung der Sinnesfunktionen und anderen Gesetzmäßigkeiten der biologischen Entwicklung und stehen andererseits wie die neurotischen Verhaltensstörungen im engen Zusammenhang mit der Entfaltung und Differenzierung der Triebe und Antriebe des Kindes im Wechselspiel mit fördernden und hemmenden Impulsen aus ihrer Umgebung. Auch im günstigen Falle kann während des kontinuierlichen Stadienwechsels in der Kindheit und auch am Abschluß der Reifung nur eine latente seelische Harmonie und nur eine vorläufige Ich-Identität erzielt werden. Der entwicklungsabhängige ständige Wechsel im Differenzierungsprozeß erzeugt im Kinde Spannungen und Ambivalenzen, die die Ursache von allgemeinen Anpassungsschwierigkeiten, neurotischen Verhaltensstörungen und von Neurosen bilden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Asperger, H.: Heilpädagogik. Wien-New York: Springer 1964.Google Scholar
  2. Benedict, R.: Urformen der Kultur. Hamburg: Rowohlt 1957.Google Scholar
  3. Bühler, Ch.: Praktische Kinderpsychologie. Wien-Leipzig: Lorenz 1937.Google Scholar
  4. Busemann, A.: Die Psychologie der Intelligenzdefekte. München-Basel: Reinhardt 1965.Google Scholar
  5. Cooper: M.: Pica. Springfield: Thomas 1957.Google Scholar
  6. Dührssen, A.: Psychogene Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen. 6. Aufl. Göttingen: Vandenhoeck und Rupprecht 1954.Google Scholar
  7. Erikson, E. H.: Kindheit und Gesellschaft. Stuttgart: Klett 1961.Google Scholar
  8. Freud, S.: Gesammelte Werke. Frankfurt: 1961.Google Scholar
  9. Göllnitz, G.: Die Bedeutung der frühkindlichen Hirnschädigung für die Kinderpsychiatrie. Leipzig: 1954.Google Scholar
  10. Glueck, S., u. E. Glueck: Jugendliche Rechtsbrecher. Stuttgart: Enke 1963.Google Scholar
  11. Hamburger, F.: Die Neurosen des Kindesalters. Stuttgart: Enke 1939.Google Scholar
  12. Harnack, G. A. von: Nervöse Verhaltensstörungen beim Schulkind. Stuttgart: Thieme 1958.Google Scholar
  13. Hau, T.: Verschiedene Formen neurotischer Arbeitsstörungen im Jugendalter. Prax. Kinderpsychol. 16, 4, 128–132 (1967).PubMedGoogle Scholar
  14. Jaspers, K.: Allgemeine Psychopathologie. Berlin-GöttingenHeidelberg: Springer 1953.Google Scholar
  15. Kanner, L.: Child Psychiatry. Springfield: Thomas 1962.Google Scholar
  16. Kroh, O.: Entwicklungspsychologie des Grundschulkindes. Langensalza: 1944.Google Scholar
  17. Lempp, R.: Frühkindliche Hirnschädigung und Neurose. Bern und Stuttgart: Huber 1964.Google Scholar
  18. Lorenz, K.: Das sogenannte Böse. Wien: Borotha-Schoeler 1963.Google Scholar
  19. Portmann, A.: Biologie und Geist. Frankfurt/M.: 1968.Google Scholar
  20. Schönfelder, Th.: Die kindliche Lüge. Mtschr. f. Kinderheilk. 115, 72–77 (1967).Google Scholar
  21. Schultz-Hencke, H.: Lehrbuch der analytischen Psychotherapie. Stuttgart: Thieme 1951.Google Scholar
  22. Schelsky, H.: Wandlung der deutschen Familie in der Gegenwart. Stuttgart: Ardey 1953.Google Scholar
  23. Stockert, F. G. von: Einführung in die Psychopathologie des Kindesalters. München-Berlin-Wien: Urban und Schwarzenberg 1967.Google Scholar
  24. Stutte, H.: Psychiatrie der Gegenwart, II, 952–1087, Berlin: Springer 1969.Google Scholar
  25. Weinschenk, C.: Die erbliche Lese-Rechtschreibeschwäche und ihre sozialpsychiatrischen Auswirkungen. Bern und Stuttgart: Huber 1965.Google Scholar
  26. Werner, H.: Einführung in die Entwicklungspsychologie. München: Barth 1953.Google Scholar
  27. Zeller, W.: Konstitution und Entwicklung. Göttingen: Hogrefe 1964.Google Scholar
  28. Ziolko, H. U.: Neurotische Lern-und Arbeitsstörungen.Google Scholar
  29. Z. Psychother. med. Psychol. 17, 178–186 (1967). Zulliger, H.: Helfen statt Strafen. Stuttgart: Klett 1956.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1971

Authors and Affiliations

  • G. Nissen

There are no affiliations available

Personalised recommendations